Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

Update März 2009/ Hotel Sugar Beach, Toller Urlaub

Alles zu Hotels und Unterkünften in Mauritius.
Forumsregeln

Update März 2009/ Hotel Sugar Beach, Toller Urlaub

Beitragvon Siili » Mo Mär 30, 2009 17:49

Hotelanlage:
Den positiven Hotelbeschreibungen seit der abgeschlossenen Renovation vor 4 Monaten, gibt es nur wenig hinzuzufügen. Lobby mit Rezeption, Boutique, Hauptrestaurant Mon Plaisir, 3 à la Carte-Restaurants, Bars, 2 Poolanlagen wovon eine 2000 m2 gross ist und über einen integrierten Whirlpool verfügt. Liegestühle, Sonnenschirme sowie Badetücher am Schwimmbad und am Strand gebührenfrei. Der 5 Sterne Standard wird nahezu erreicht. Gelingt etwas einmal nicht so recht wird dies charmant korrigiert. Wir waren im ruhig gelegenen südlichen Teil der zweistöckigen Villa " Bel Air" untergebracht, grosses Standardzimmer/ HP mit Blick auf den Südpool, tropische Gartenanlage und teilweise verdeckt durch Palmen etwas Meerblick. Die Einrichtung war neu und der Zustand sauber. Auf den neuen Federkernmatratzen und mit laufender Klimaanlage haben wir sehr gut geschlafen. Hinter unserer Einheit befand sich ein ansehnlicher Kinderhort/garten der auf gute Betreuung der Kinder schliessen liess. Über die Nationalitäten der Gäste kann ich keine Auskunft geben, folgende Sprachen wurden anteilmässig gesprochen: 1. Französisch ca. 60%,2. Englisch ca. 20 %, 3. Andere ca. 20 %. Uns fiel der relativ grosse Anteil an jungen Familien mit kleinen Kindern auf (Zugehörigkeit 1. & 2.).
Lage Hotel:
Sehr schöner und gepflegter, hoteleigener, feiner Sandstrand. Liegestühle mit gepolsterten Auflagen. Handtücher konnten gegen Vorlage der "Suncard", Erhalt bei Check In, bezogen und täglich mehrmals gewechselt werden. In unmittelbarer Umgebung des Hotels gibt es weitere Anlagen in respektablem Abstand. Der naheste kleine Supermarkt ist nach ca. 10 Min. Fussmarsch zu erreichen. Wasser und Cola ist dort sehr günstig zu kaufen. Wir hatten ab dem 3. Tag ein Mietauto, Taxi haben wir keines benutzt. In der Ortschaft Flic en Flac gibt es den Spar- Markt Pasadena wo man Einiges bekommt. 1.5 l Wasser 0.25 EUR, Bananen kg 0.3 EUR, Ananas 0.6 EUR, Baguette 0.25 EUR. Im Internet Cafe haben wir für 25 RUP, 15 Min. gesurft. Weiter entfernt gibt es teilweise grosse Einkaufszentren. Ausflüge hatten wir keine vorgebucht. Der vorab organisierte Privattransfer vom Flughafen zum Hotel und zurück erwies sich als wertvoll und sehr zeitsparend. Hinter der Gepäckkontrolle wurden wir mit Namensschild empfangen. Vor dem Ausgang des übersichtlichen Flughafengebäudes tauschte ich geschwind 100 EUR in Rupien um, zu einem günstigen Kurs wie sich später erwies (4’279 RUP).
Service:
Der Service war rundum gut. Am Abend des Gäste Apero im Manor House regnete es tropisch. Der Schirm im Zimmer erschien uns nicht ausreichend. Wir orderten den internen Shuttle mit einem Golf Caddy um diesen Anlass trocken erreichen zu können. Nach einem Tagesausflug fanden wir beim Eintreffen in unserem Zimmer den Safe offen vor. Die Türe war ca. 3 cm geöffnet und die Verschlussbalken standen vor. Wir meldeten diesen Vorfall umgehend. Seitens Hotelmanagements wurde diese Situation sehr ernst genommen und abgeklärt, schlussendlich konnte jedoch die Ursache nicht gefunden werden. Die Aufzeichnungen über die Safe- Öffnungszeiten anhand des produzierten Ausdrucks ergab keine Eingriffe durch Drittpersonen. Erkundigungen beim Hersteller führten nicht weiter. Wir hatten immer zu zweit vor Verlassen des Zimmers den ordentlichen Schluss der Türe durch Bewegung kontrolliert. Es lag reichlich Geld und einige Kreditkarten im Safe, es fehlte nichts.
Die immer freundliche Atmosphäre sorgte für ein gewisses Vertrauen. Dieser Bonus liess uns dann diesen Vorfall schnell wieder vergessen.
Gastronomie:
Wir nahmen das Abendessen im Hauptrestaurant Mon Plaisir ein. Die Qualität war gut, die Quantität ist selber bestimmbar. Von den Themenabenden besonders zu erwähnen sei der Libanesische, der Asiatische sowie Mauritian. Eine immer warme, manchmal auch heisse Suppe vorneweg, diente dem Wohle des Magen- Darm Traktes. Die Desserts waren süss und lecker, das Eis war fein, Früchte gab es reichlich. Einmal erlebten wir ein serviertes à la carte Menü im Rahmen unseres HP- Arrangement. HP war für uns ausreichend, da mittags ohnehin Früchte auf dem Speiseplan standen. Diese waren überall billig zu kaufen.
Für alkoholische Getränke war es uns zu heiss. So wie wir, hielten es die Meisten. Eine Liter- Flasche Mineralwasser mit mässig viel Kohlensäure kostete 3 EUR. Trinkgelder wurden nicht erwartet aber gerne angenommen. Höhe je nach Zufriedenheit oder Häufigkeit der Bedienung, 50 – 100 Rupien aufsteigend. Durchschnittsverdienst des Servicepersonals ca. 150 EUR monatlich. Angeboten wurde ein Beach Barbecue für 50 EUR/ Person.
Den italienischen Abend am Sonntag liessen wir aus und verköstigten uns im Restaurant bei
„Domaine Anna“ mit kreolischen Spezialitäten und Hummer für ca. 2500 RUP inkl. Trinkgeld. Gutes Preis/ Leistungsverhältnis. Hier trifft sich am Wochenende die feine Gesellschaft von Mauritius. Am Ankunftstag und Abreisetag hatten wir ein Mittagessen im Tides. Das Essen war gut und der Preis akzeptabel. Guter Espresso.
Sport, Unterhaltung und Pool im Hotel:
Wir liefen mehrmals den gesamten Flic en Flac Strand ab. Gewisse Abschnitte waren nahezu menschenleer. Dies kam unserer Vorstellung eines erholsamen Badeurlaubs sehr nahe. Von Massentourismus war hier nichts zu spüren. Bedingt durch wirtschaftliche Gegebenheiten lag die Ausbuchung ca. 20 % tiefer als im Vorjahr (Aussage Hotelmanagement).
Der feine Sand- Strand des Sugar Beach war sehr gepflegt und gefiel uns am besten in Bezug auf Breite, Länge, Palmen. Das Sportangebot und Unterhaltungsprogramm wurde von uns nicht genutzt, ist vorhanden und kann alles den Hotelbeschreibungen entnommen werden. Einen Minimarkt im Hotel konnten wir nicht entdecken. Der zweite Swimmingpool „South Pool “ verfügt über leicht salzhaltiges Wasser und vermittelt durch die Konstruktion das Gefühl man schwimmt auf Meer hinaus. Dieser südliche Strandabschnitt war durch seine Sandbeschaffenheit gut zum Schwimmen geeignet, wobei die Wassertiefe bis zum äusseren Riff kaum Mannshöhe erreicht. Sehr sauberer Zustand sämtlicher Pool- und Strand Anlagen.
Zimmer/ Unterbringung im Hotel:
Wie beschrieben, ruhige Lage, für uns war das Standardzimmer völlig ausreichend, Grösse erscheint eher 30 m2, habe es nicht ausgemessen. Ausreichendes Mobiliar. Balkon mit Sitzgelegenheit, Ausstattung gemäss 5 Sterne Kategorie. Ein Wasserkocher und Nescafé war vorhanden, sodass wir den Nachmittagskaffee mit ein paar Keksen auf dem Balkon geniessen konnten. Zu Gast bei uns war ein Spatz mit roter Brust, dieser Kamerad war sehr angriffslustig gegenüber grösseren Arten und beschenkte uns mit einer Feder seines Brustgefieders nach gewonnenem Kampf. Zur Belohnung bekam er einen Krümel. Ein kleiner Gecko im Zimmer bewahrte meine Frau vor Mückenstichen während unseres Aufenthaltes. In den Tropen unvermeidbar, besuchte uns auch mal eine Kakerlake (cockroach). Durch Schliessen der Wasserabflüsse während der Nacht war das Problem beseitigt. Hygiene im gesamten Hotel ausgezeichnet. Handtücher wurden täglich gewechselt, Bettwäsche 2-3 x /Woche. Tolles Feature, Stromleiste mit verschiedenen Adaptern, u.a. deutscher Stecker, war in den Kosmetiktisch integriert. Das Sugar Beach verfügt zusammen mit dem La Pirogue über eine eigene Abwasserrecycling- und Wasseraufbereitungsanlage. Mauritius setzt auf Ökologischen und nachhaltigen Tourismus, anders als so manches Atoll im indischen Ozean.
Tipps und Empfehlungen:
Preis/ Leistungsverhältnis für uns i. O. Temperatur 26-34 Grad C im März, 1 Regentag, gelegentlich sintflutartige Schauer. Unbedingt ein Auto mieten und die Insel bereisen, nur Mut. Linksverkehr war nach kurzer Anpassungsphase kein Problem. Die mangelhafte Beschilderung oder gesperrte Hauptstrassen forderten unsere Pfadfindereigenschaften wesentlich. Den Besuch des „Pamplemousses Gardens“ machten wir samstags, wo in Port Louis kein Berufsverkehr war. Für die Strecke vom Hotel bis Pamplemousses hatten wir eine gute Stunde. Auf dem Rückweg gab es dann etwas mehr Verkehr. Wir wollten uns frei bewegen und nicht auf Taxi oder geführte Unternehmungen angewiesen sein und würden dies wieder so tun. Vor Reisantritt haben wir einige hilfreiche Tipps gelesen, die wir mit unserem Beitrag erweitern möchten. Badeschuhe mit fester Sohle beruhigen ungemein bei Betreten der Korallenstücke oder Überschwimmen der Riffe ohne Flossen. Seeigel gibt es, was wir beim Schnorcheln beobachten konnten. Strandverkäufer waren niemals aufdringlich und respektierten ein deutliches “No“. Überhaupt war die Freundlichkeit der Menschen beeindruckend und wir hatten niemals das Gefühl bedrängt zu werden. Am Strand wurden verschiedene Touren angeboten, die man aber besser vorab reservieren sollte.
Wir haben bei ITRAVEL.de gebucht, professionelle Betreuung und guter Reiseablauf. Flug mit Emirates über Dubai. Grund dafür 2 x ca. 6 Stunden Flugdauer mit mehrstündigem Zwischenstop in Dubai. Gute Gelegenheit für Bewegung und Shopping, allerdings nicht wirklich günstig. Flughafen Dubai „Paul Cafe“ sehr gut und teuer. In Mauritus wurden wir empfangen, im Hotel abgeliefert und der Urlaub begann. Für den Rückreisetag wurde uns ein später Check Out empfohlen. So hatten wir einen ganzen Tag länger. Abholzeit Privattransfer 19.30 Rezeption. Transfer 1 Std. zum Flughafen, Begleitung zum Emirates- Schalter. Den Check In hatten wir bereits am Vortag Online gemacht.
Empfehlung Reiseführer: DUMONT Mauritius, Wolfgang Därr, Auflage 2008.

Siili
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo Mär 30, 2009 17:32

Info Mauritius Annonce
 

Beitragvon traveler80 » Fr Apr 03, 2009 16:15

Danke für den tollen Bericht. Klasse!
traveler80
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 8
Registriert: Do Mär 19, 2009 11:34


Zurück zu Mauritius Hotels-Unterkünfte



 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste