Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

Aus verschlossenem Save im Hotelzimmer des Hotels La Pirogue

Alles zu Hotels und Unterkünften in Mauritius.
Forumsregeln

Aus verschlossenem Save im Hotelzimmer des Hotels La Pirogue

Beitragvon mike.wydler » Mo Aug 10, 2009 20:41

Meine Frau und ich waren im April 2009 zwei Wochen auf Mauritius im Hotel La Pirogue. Die Ferien waren traumhaft schön. Trotzdem möchten wir dieses Mauritius-Forum nutzen um andere Touristen auf einige wichtige Punkte im Hotel La Pirogue aufmerksam zu machen:

1. Aus verschlossenem Save im Hotelzimmer des Hotels La Pirogue wird Bargeld gestohlen:
Da im Hotel ganz gerne Bargeld genommen wird, hatten wir Bargeld in USD und CHF dabei. Unsre Pässe und das Bargeld haben wir gemäss ausdrücklicher Sicherheitsanweisung der Reiseleitung FTI (Fr. Chrystel, Mauritianerin) im Zimmer-Save eingeschlossen. Es handelte sich um einen elektronischen Save, bei dem wir das Passwort neu gesetzt haben und diesen dann geschlossen hatten. Am zweiten Tag sind wir auf einen eintägigen Ausflug gegangen und mussten am Abend nach der Rückkehr und dem erneuten öffnen des Zimmer-Saves feststellen, dass Bargeld im Wert von CHF 100 und USD 300 fehlten. Interessanterweise wurde nur ein Teil des Bargeldes gestohlen. Einige Tage später machten wir einen Test und präparierten den Verschlossenen Save und stellten fest, dass dieser nach unserer Abwesenheit erneut geöffnet worden war. Die Reiseleitung und der Hotel-Manager haben trotz unserer Meldung nicht reagiert. Ein Polizeireport wurde bis heute nicht aufgenommen.
Empfehlung: Wir empfehlen, allen Hotelanwohnern, Bargeld an der Rezeption in einem verschlossenen Couvert abzugeben. Die Hotelzimmer-Saves sind nicht sicher.

2. Buchungen für Tagesausflüge über Reiseleiter teurer als über Hotelbuchung:
Wir mussten feststellen, dass unser Reiseleiter Tagesausflüge teurer verrechnete, als wenn wir über das Hotel gebucht hätten (leider haben wir dies erst nach der Buchung im Nachhinein festgestellt. Ferner haben wir nach der Rückreise Festgestellt, dass bei Tagesausflügen der Umrechnungskurs von Euro auf Mauritianische Rupien zu Gunsten des Reiseleiters geschah.
Empfehlung: Vor Buchung über Reiseleitung Preise in den Hotels prüfen. In jedem Fall in Euro und nicht in Rupien zahlen. Falls Rupien gefordert sind, diese in einer Bank ausserhalb des Hotels wechseln (Kurs ist dort deutlich tiefer).

Wir wünschen trotzdem allen Reisenden viel Freude an Mauritius. Die Insel ist traumhaft und einmalig.
Gruss Mike und Olga

mike.wydler
nouvo
nouvo
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo Aug 10, 2009 20:02
Wohnort: Zürich

Info Mauritius Annonce
 

La Pirogue - Diebstahl aus Safe

Beitragvon enzianmaedchen » Mo Aug 10, 2009 22:23

Schönen guten Abend!

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

Es ist ja ungeheuerlich zu hören, dass es dort scheinbar Diebe gibt.

Es kann ja wohl nicht sein, dass einfach der Safe geöffnet wird und dann klaun die wie die Raben.

Na ganz toll.

Wir heiraten im Januar im Nachbarhotel Sugar Beach und ich denke mal, weil es dieselbe Hotelgruppe ist, haben die auch die gleichen Safes.

Werd gleich mal bei Sunresorts dort nachhacken.


Der Dieb muss ja scheinbar ganz sicher gewesen sein, weil er scheinbar kam als ihr auf einem Tagesausflug war.

Da kann man nur wünschen, dass solche Diebe mal an den richtigen geraten, der sie gleich richtig verprügelt.

Wer meint, dies sei nun sehr unmenschlich, sollte daran denken, dass es Länder gibt in denen Dieben die Hand abgehackt wird.

Über Diebstahl kann ich mich sehr aufregen.


enzianmaedchen Martina
enzianmaedchen
aide boucou
aide boucou
 
Beiträge: 178
Bilder: 1
Registriert: So Jun 07, 2009 10:55

La Pirogue April 2009

Beitragvon Anja&Tobi2009 » Di Sep 22, 2009 21:47

Hallo alle miteinander,
ich musste gerade mit Erstaunen den Bericht lesen. Wir waren ebenfalls im La Pirogue im April 2009. Zu dem Thema Safe können wir berichten, dass wir die gesamten 2 Wochen keinerlei Bargeld in der Anlage benötigt haben. Wir wurden sogar extra darauf hingewiesen, dass wir alles auf die Rechnung setzen lassen sollen. Wir hatten einmal mit dem Safe ein Problem und zwar hatten wir unseren Code vergessen, wir hatten an der Rezeption angerufen und innerhalb 10 Minuten war Ashouk von der Rezeption da und hat sich um unser Problem gekümmert. Das Bargeld das wir dabei hatten war die ganzen 2 Wochen sicher im Safe aufbewahrt..
Wir haben unseren Code jedesmal geändert wenn wir ihn öffneten, was wir aber in jedem Urlaub so handhaben.

Wir haben sämtliche Ausflüge über das Hotel gebucht, nicht über die Reiseleitung...Fragt am besten an der Hotelinfo bei Vanessa oder Joy nach der Taxiliste...sie geben euch eine ganze Liste mit Ausflugszielen die bei weitem günstiger sind als wenn ihr über die Veranstalter geht. und die Taxifahrer zeigen euch wirklich jeden Winkel auf der Insel.

Grüße Anja
Benutzeravatar
Anja&Tobi2009
servi souvent moris forum
servi souvent moris forum
 
Beiträge: 84
Bilder: 33
Registriert: Sa Jul 05, 2008 14:30

Aus verschlossenem Save im Hotelzimmer des Hotels La Pirogue

Beitragvon Polo » Di Nov 24, 2009 21:33

Die Tourismus-Behörde in Mauritius verpflichtet die Hotel-, Gästehaus- oder Pensionsbetreiber dazu, einen Safe in jedem Gäste-Zimmer anzubringen.

Doch: Ein Safe mit digitalem Zahlencode ist eigentlich kein Safe (Sicher). Er suggeriert Sicherheit, dem Gast, der durch seinen eigenen Zahlencode den Safe verschließt.
Aber was nur, wenn man mal den Code vergisst? Der Digitale Betrieb funktioniert auch oft nur durch Batterien. Also, was wenn die Batterien einmal alle sind und der Code nicht mehr eingegeben werden kann?

Ganz einfach: Für alle Code-Safes gibt es auch einen Schlüssel !
Das ist keine geheime Sache. Denn, jeder der sich einmal einen Safe genauer angesehen hat, wird feststellen, dass in der Mitte zwischen Tastatur und Drehrad ein Plastikdeckel angebracht ist. Dieser kann entfernt werden. Dahinter ist ein Schloss und dieses wiederum kann mit einem Schlüssel bedienen! Meine Vermutung: So wird auch der Langfinger in jenem Hotel an das Bargeld gekommen sein.

Ein verschließbarer Koffer auf dem Hotelzimmer ist daher sicherer als ein Hotelsafe. Wenn ich auf Reisen bin, deponiere ich meine Wertgegenstände im Koffer und schließe ab (Vorhängeschloss oder Zahlenkombination).

Die Idee mit der Rezeption ist auch nicht schlecht. Am Besten ist es dann, wenn man einen verschlossenen Umschlag mit Unterschrift, Name und Adresse zur Aufbewahrung abgibt.

Ich habe schon gehört, dass Gäste ihr Geld hinter Bildern im Zimmer verstecken, in leeren Zahnpastatuben oder in stinkende Socken über den Stuhl hängen. Man kann davon ausgehen, dass das Zimmermädchen davor zurückschreckt, diesen Socken in die Hand zu nehmen, doch eher einen weiten Bogen um diesen macht. Ein kleines Restrisiko ist dennoch vorhanden, deswegen besser nicht das gesamte Geld und den Goldschmuck im Socken aufbewahren.

Wir führen ein eigenes Gästehaus (B&B) und daher weiss ich, dass man in Mauritius sogar dazu verpflichtet ist, als Betreiber eines solchen, einen gewissen Sicherheits-Standard zu erfüllen. Dazu gehört auch der sog. "Panik-Knopf". Hat jemand diesen schon einmal aus zwingenden Gründen benutzt?

Jedes Jahr muss ich meine Gästehaus-Lizens verlängern und Nachweise erbringen, dass ich entsprechende Reglements erfüllt habe. Da habe ich mich dieses Jahr gefragt, wozu muss denn nun ein solcher "Panic-buttom" installiert werden? Es ist ein Hebel an der Wand, neben dem Bett im Zimmer des Gastes, der, mit einer Alarmanlage verbunden, wenn man ihn zieht, einen Alarm auslöst. Ein schrillender Ton ertönt, wie bei einer Alarmanlage bei einem Auto. Jeder schreckt dann zusammen. Man stelle sich vor, was geschieht, wenn es spät in der Nacht ist.

Nun, dieser Panic Buttom ist Pflicht, aus Sicherheitsgründen. warum? Denn, wenn, nehmen wir einmal an, ein Dieb kommt, kommt er doch meist, wenn keiner da ist. Wer betätigt dann diesen Knopf? Der Dieb selber doch nicht!

Das Einzige, was dieser Knopf verursacht, ist die Verunsicherung der Gäste. "Ist es denn so unsicher in Mauritius?" hören wir dann als Frage. Aber genau das Gegenteil bezweckte die Tourismus-Behörde.

Ein anderer Aspekt: Der Alarm, der dann ertönt. Er ist gekoppelt an eine Security-Firma. Die benötigen oft länger als 15 Minuten, um zu erscheinen (Je nach Ort und Firma). Welcher Dieb ist dann noch anzutreffen?

Fragen über Fragen. Es wird doch so viel getan für die Sicherheit der Touristen. Ist es auch praktikabel?

Das lasse ich so einmal im Raum stehen. Nun möchte ich gerne auch einmal andere Gästehaus-Betreiber hören, nur Mut.

Polo
www.mauritius-lrc.com
Polo
content sa forum la
content sa forum la
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 16, 2005 18:58

Re: Aus verschlossenem Save im Hotelzimmer des Hotels La Pir

Beitragvon Titus » Mi Nov 25, 2009 10:39

mike.wydler hat geschrieben:1. Aus verschlossenem Save im Hotelzimmer des Hotels La Pirogue wird Bargeld gestohlen:


....
Falls Rupien gefordert sind, diese in einer Bank ausserhalb des Hotels wechseln (Kurs ist dort deutlich tiefer).


Das man in Hotels keinen guten Umtauschkurs bekommt ist eigentlich überall auf der Welt so.

Wegen der Diebstähle hätte ich mal die Polizei verständigt und Anzeige erstattet !
Ein Bekannter, der als Rezeptionist in Südamerika in einer angesehenen europ.Hotelkette arbeitete, erzählte mir mal von einem Fall, wo der Hoteldirektor (!) sich an den Safes bediente !

Die Art & Weise, wie sich da jemand bedient hat, lässt ja vermuten, dass es sich um jemanden vom Personal handelt.
Ich hätte der Polizei mal vorgeschlagen, eine Kamera im Zimmer aufzustellen. Die sind heute leicht zu verstecken.
Und die mögen gar nicht, dass derartige Dinge vorkommen.
Die Touri-Industrie ist zu wichtig für Mauritius, als dass man dort krumme sachen durchlaufen lassen kann.
Benutzeravatar
Titus
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 978
Bilder: 2
Registriert: Mo Feb 07, 2005 22:30
Wohnort: La Réunion

Hotelsafes

Beitragvon MmeTortue » Mi Nov 25, 2009 11:16

Na gut, dann geb' ich hier auf noch meinen Senf dazu: ich bin 4 (vier) Monate im Jahr international beruflich unterwegs, manchmal bleibe ich nur ein, zwei Naechte im gleichen Hotel, ansonsten eine Woche, z.B. wenn ich an einer Konferenz teilnehme oder beim 'Mutterschiff', der Firma, bei der ich arbeite, im Haus arbeiten muss. Frueher, als ich noch in Europa lebte und arbeitete, waren es sogar ein paar Wochen mehr - meist innereuropaeisch.

Ich benutze IMMER die Hotelsafes im Zimmer, sogar wenn ich anwesend bin (zumeist des naechtens schlafend) um meinen Reisepass (die beruehmte rote Trumpfkarte), die gueldenen Kaertchen, diverse Waehrungen und meinen Schmuck zu deponieren. Erst wenn mein Koffer wieder gepackt ist und ich vom letzten Fruehstueck vor der Abreise ins Zimmer zurueckkehre, wird der Inhalt des Safes im Handgepaeck untergebracht.

Mir ist noch NIE irgendetwas aus dem Safe gestohlen worden, dafuer habe ich schon etliches verloren, was ich nicht im Safe einschloss, aber das war meine eigenen Bloedheit. Jetzt kann man natuerlich sagen: 'Schwein' gehabt, aber das ganze innerhalb von 35 Jahren?

Also: mein Voting ist definitiv PRO Safe (ich wuerde auch garantiert vergessen in welchen stinkenden Teilen ich mein Geld versteckt habe...) :wink)

Mme. Tortue
DER WEG IST DAS ZIEL!
Benutzeravatar
MmeTortue
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1250
Registriert: Fr Aug 29, 2003 11:24
Wohnort: Mauritius

Beitragvon Polo » Mi Nov 25, 2009 11:45

Die Polizei in Mauritius informieren? Wir hätten bestimmt einige Vorschläge, was diese dann tun sollte. Aber wir sind in Mauritius, da tut die Polizei eigentlich gar nichts!

(Dazu ein Video, das vor wenigen Wochen aufgenommen wurde: http://www.metacafe.com/watch/yt-tgS8gF ... goodlands/)

Eine Kamera aufhängen à la Voyeur? Das ist eigentlich nicht erlaubt, wenn es sich um die Privatsphäre handelt. Die Privatsphäre der Gäste muss gewahrt werden, denn der Safe hängt schließlich im Hotelzimmer.

Ich nutzte eigentlich so gut wie nie einen Safe auf dem Zimmer. Wenn man bewusst seine Wertgegenstände irgendwo deponiert, wird man sich sicher auch daran erinnern, wenn sie hinter einem Bild kleben.

Leider habe ich schon sehr oft davon gehört, dass gerade Bargeld aus Safes gestohlen wurde. In unterschiedlichen Hotels. Eine ältere Dame aus Deutschland reiste z.B. sehr häufig und fast jedes Jahr wieder nach Mauritius und quartierte sich in ein und dasselbe Hotel. In ihrem letzten Urlaub musste sie erleben, dass ganze 1000 Euro aus ihrem Safe gestohlen wurde. Und was tat das Management des Hotels? Nichts. Zumindest hatte die Dame das Gefühl, es würde keinen interessieren. Nun, was liegt im Ermessen des Hotels?

Man kann sich versichern lassen. Diebstahlversicherung für den Urlaub. Da wären wir aber wieder beim Besuch der Polizei. Und eigentlich kommt am Ende nur heraus, dass man seinen Urlaub mit unangenehmen Nebenbeschäftigungen verbringen muss.

Polo
Polo
content sa forum la
content sa forum la
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 16, 2005 18:58

Beitragvon enzianmaedchen » Mi Nov 25, 2009 12:36

Na ihr macht mir ja Freude.

Wir sind im Januar im Sugar Beach, ist das Schwesternhotel und gehört zur gleichen Gruppe.


Ich hoffe, dass ich dort auch wieder nur ehrliche Leute erleben darf und für den Fall, dass ich den Dieb auf frischer Tat ertappe, kann ich Karate und halte den bis zum Eintreffen der Polizei in Schach.


Aber hoffen wir mal, dass nichts passiert.


Ich habe sogar das Management von den Hotels angeschrieben und darauf aufmerksam gemacht, dort sagte man mir, dass man von derartigen Fällen nichts weiss, also dies nicht zur Anzeige gebracht wurde.


Ich habe die Leute auf Mauritius bisher nur ehrlich erlebt.


Liebe Grüsse und einen schönen Tag

enzianmaedchen Martina
enzianmaedchen
aide boucou
aide boucou
 
Beiträge: 178
Bilder: 1
Registriert: So Jun 07, 2009 10:55

Beitragvon monika » Mi Nov 25, 2009 13:04

... na also, ich weiss nicht recht.

Der Mörder ist immer der Gärtner und der Dieb immer das Zimmermädchen.........

Ich finde es schon manchmal seltsam, dass wenn einem Gast was gestohlen wird, egal ob aus dem Zimmer oder auf der Strasse, immer unglaubliche Reichtümer mit sich rumgeschleppt wurden.

Im Geldbeutel sind mindestens 1000 Euro in bar, das Handy ist 800 Euro wert und die Kamera 6000, die Börse selbst ist garantiert aus 3 mal gegerbtem Schlangenleder und von Gucci.

Auch verschwunden Brillen sind alle aus Titan und kosten ein Vermögen.

Ich kann nur für mein Hotel sprechen aber ich weiss, dass der Safe nicht mit einem Schlüssel zu öffnen ist. Aber klar gibt es ein Gerät mit dem man im Beisein des Gastes die Tür aufmachen kann wenn dieser seinen Code verschusselt hat.

Ausserdem kann über den Codeschlüssel genau nachvollzogen werden mit welcher Karte wer, wann in einem Zimmer war.

Wenn ich ehrlich bin glaub ich nur die Hälfte von dem was da erzählt wird.

Und die Zimmermädchen wahlweise Gärtner oder ähnliches die ich kenne riskieren auch nicht für ein paar 100 Euro ihren Job.

Ich will nichts schön reden, auch mir ist in Mauritius schonmal ein Handy geklaut worden - uraltes Teil aber meine ganzen Nummern waren weg.

Genauso ist mir auf der ITB in Berlin auf dem Stand aus der verschlossenen Garderobe mein Geldbeutel gestohlen worden war Gott sei Dank nicht viel drin aber ich musste alle Karten sperren lassen.

Aber an die Storys mit dem Safe, zumindest in renommierten Hotels, glaube ich wirklich nicht so recht und die Vermögenswerte die da abhanden kommen sind mir meist schleierhaft.

Ich bin immer gaaanz vorsichtig bei solchen Geschichten....

Gruss,
Monika
Benutzeravatar
monika
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2061
Bilder: 4
Registriert: Mo Aug 02, 2004 15:57
Wohnort: Flic en Flac

Beitragvon oldie » Mi Nov 25, 2009 13:24

Hallo Martina,

bewahre ruhig Blut und lass dich nicht verrückt machen. Ich bin da voll der Meinung von Monika. Ich trau dem Bericht von Mike und Olga nicht. Meines Erachtens steckt wahrscheinlich etwas anderes dahinter. Man war, warum auch immer, mit dem Hotel nicht zufrieden und wollte dem Management mal eins auswischen.

Mir ist folgender Fall bekannt. Einem Hotelmanager in Mauritius wurde von einem Gast gedroht: „Wenn ich kein Upgrade bekomme, werde ich bei Tripadvisor eine negative Bewertung schreiben.“ Er hat natürlich keine Upgrade bekommen und hat daraufhin die angedrohte Bewertung geschrieben.

Insofern bin ich bei sehr negativen Bewertungen immer sehr skeptisch, insbesondere, wenn ansonsten weit überwiegend positive Kritiken für das Hotel abgegeben werden.

Warum das Thema jetzt aber wieder hoch gekocht wurde verstehe ich nicht.

Viele Grüße
Dieter
oldie
content sa forum la
content sa forum la
 
Beiträge: 68
Bilder: 0
Registriert: Mi Feb 27, 2008 19:38

Info Mauritius Annonce
 
Nächste

Zurück zu Mauritius Hotels-Unterkünfte



 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast