Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

...

Hier finden sie alles mögliche über Mauritius.

...

Beitragvon Titus » Mi Jul 18, 2007 16:18

also, im Moment habe ich eigentlich ganz andere Gedanken... (habe gerade einen Anhalter mit Selbstmordgedanken auf dem Weg zu seinem 'Tatort' mitgenommen - und entsprechend gequasselt - entschuldigt, bitte, Eure "Problemchen" erscheinen mir daher im Moment ein bissl arg "ridicules")

Heute war, wie weiss, wie's kommt, gerade ein Bericht über einen dieser "geretteten" Hunde aus dem Jahre 2005 in der Zeitung, da dieser von einem französischen Schlagersänger (Dave) adoptiert wurde.

Aber weil's gerade so wieder hier hochgewappt wird:

- seit 2005 sind keine Fälle mehr bekannt geworden
- die Behörden passen ein bisschen besser auf, u.a. wurde die Mitnahme von Hunden auf Booten verboten.
Was bei vielen Hundehaltern, Fischern und Bootsbesitzern auf Unverständnis stiess, denn es war hier fast üblich einen Bordhund zu haben.
- bei einem von den 3 aufgedeckten Fällen kam raus, dass er es machte, um seinen Freunden aus Europa (Touris, die auf Urlaub hier waren) zu imponieren, da diese unbedingt Haie fischen wollten
- die beiden anderen Fälle sind ungeklärt, und man weiss gar nicht genau, ob diese nun zum "Fischen" verwendet werden sollten.
(nichtsdestoweniger, kann ich mir gut vorstellen, dass diese Praxis angewendet wurde, wenn auch nur in Ausnahmefällen)

Bei einem von den anderen 2 Fällen wurde auch festgestellt, wer denn der Übeltäter nun war, dieser behauptete steiff und fest, dass der Hund in seinem Schuppen in die Angelhaken reingetreten sein muss.
Ich glaube diesem sogar - denn von den Fotos her, waren es keinesfalls Haken, die zum Hai Fischen verwendet werden.
(ich habe beruflich mit der Branche zu tun, kenne mich also doch ein wenig aus)

Bei dem anderen Fall (ungeklärt) waren es jedoch ganz klar Haken für Haifische.

Zwischenzeitlich (vor rund einem Jahr) kam auch eine ganz andere schmutzige Geschichte über unsere "Lieben Tierschützer" raus.
Und ich glaube, die o.g. Aktion vom "Verkauf der Hunde im Ösiland" könnte ein Ableger davon sein:

Die SPA Sud (Südableger des lokalen Tierschutzvereins) ritt auf dieser Welle und verkaufte für viel Geld Hunde nach Frankreich.
Zu der Zeit ging es hauptsächlich in die Gegend von Südfrankreich (PACA = Provence Alpes, Côte d'Azur) OHNE die sanitären Vorschriften einzuhalten, bzw. teilweise falsche Atteste und gefälschte Impfausweise auszustellen.

Anscheinend waren die Preise sogar noch überteuert und der erwirtschaftete "Überschuss" landete in "privater Kasse".
Der Prozess vom Geschäfstführer (so vermute ich jedenfalls, da ich in der Presse nicht weiteres hörte) steht noch aus.
Pfui, sag ich zu dieser Geschichte.

Wenn ich JETZT von diesen Hundeverkäufen (wie oben genannt) im Ösiland höre, dann flackert bei mir die "Alarmanlage" !!!
Mein erster Gedanke ist da: Geschäftemacherei & Abzocke !!!
Wobei ich mir noch nichtmal sicher wäre, dass die Hunde überhaupt von hier kommen.

Andere Praktiken:
die Haiarten, die mit lebendigen Hunden gefangen werden können (wie Buldog, Weissflossenhaie oder Weisse Haie, etc.), sind weder sehr schmackhaft, noch werden diese kommerziell gefangen.
Die Berufsfischer ärgern sich eher, wenn diese denen an den Haken gehen.
Leider knappern die öfter's mal deren Köder an, die diese für Thunfisch, Schwertfisch, etc. auslegen.
Haifischfleisch erzielt bei uns nur ca. den halben Preis, wie Thun- oder Schwertfisch.

Im Schwertfischfang (welcher bei uns industriell mit Longlinern betrieben wird) führt das zu grossen Ausfällen, da Haie, die gefangenen Schwertfische anknabbern.
Und so mancher bleibt dabei auch am Haken hängen.

Haifischgerichte werden fast ausschliesslich in Restaurants mit Touristenklientel angeboten.
Aber auch bei diesen ist das nicht gerade "der Renner".
Aber manche Touris stehen halt auf sowas "als Urlaubserlebnis".

Riffhaie sind sehr schmackhaft. Die futtern auch unsere Leute gerne mal. Denen ist ein Hund aber zu gross, da gehen die sowieso nicht ran.
Da reicht eine Makrele als Köder.
Die Riffhaie werden kaum mal grösser als in Deutschland die grossen Hechte oder Waller.

So, jetzt mal zum Artikel von diesem "Kochmesser" Verein....:
Mies mies, mies übersetzt kann ich nur sagen.
Erst vom französischen in's Englische übersetzt, dann aus dem Englischen in's Deutsche.... wo wahrscheinlich nur die Hälfte vom "Ursprungstext" vernünftig ankam.
Ab, ab... in den Mülleimer damit...

Und ? wie weiter?
Keine Ahnung, gut möglich, dass irgendwann nochmal so ein Fall vorkommen mag.
Unsere Leute sind in Sachen Tieren doch teilweise bisschen eigenartig.

Letzte Woche in der Zeitung, war mal wieder ein Bericht, der einem nur Kopfschütteln und Schulterzucken hervorruft.
Im letzten Jahr 3 Papangues mit Schussverletzungen tot aufgefunden worden.
Das ist so eine endemische Art, ähnlich dem Bussard.
Aber der holt auch manchmal ein Hühnchen aus dem Vorgarten raus....
Gibt nur noch so 300 von der Art und die sind stark vom Aussterben bedroht.
Aber... wie so oft hier... bei manchen Leuten schüttelt man nur mit dem Kopf.

Aber ich glaube, das geht Euch genauso, wenn irgendwo in Bremen in einem Hochhaus Kinder verhungert aufgefunden werden.

Gerade wildern, jagen, fischen, haben unsere Leute hier jedenfalls irgendwie im Blut stecken.
Das kommt teilweise auch aus der geschichtlichen Entwicklung der Insel.
Gab' viele Jahre hier, wo gehungert wurde, durch Misseernsten, Blockagen in Kriegen (zuletzt 1940-1942), oder man halt in's "marronage" ging (entflohene Sklaven, die sich im Hochland versteckten, und sich irgendwie durchschlugen).
Das steckt hier irgendwie im Blut, und die Leute haben bestimmte Fähigkeiten, die wir nie entwickeln konnten.
Ich bemerke das teilweise auf Autofahrten, die Leute sehen wildwachsende Früchte aus hunderten von Metern Entfernung im Busch hängen, die ich nichtmal mit einem Fernglas entdecken würde.
Auch entwickeln diese dann eine Energie, diese da "unbedingt einzusammeln" die ich nie in so ein halbes Kilo Goyaven oder Bananen oder so reinstecken würde.


hehe, und zum Schluss zum werner:
Werner hat geschrieben:WAS erwartest du von einer Nation...die Schnecken und Froschschenkel als das Spitzen-Produkt ihrer Küche ansehen...??


Ich konnte mich beim Lesen von Deinem Beitrag fast vor Lachen umgekippt.
oh Mann, klingt fast so, als hättest Du Froschschenkel, und zitterst vor'm Koch!!

Irgendwie schwebte mir dabei so ein Bild durch den Kopf:

Werner, mit seinen Froschschenkel, am bibbern vor Angst - und davor ein dicker, fetter Koch, der gerade die Messer wetzt und ihn gierig anstarrt :)

Benutzeravatar
Titus
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 978
Bilder: 2
Registriert: Mo Feb 07, 2005 22:30
Wohnort: La Réunion

Info Mauritius Annonce
 

Beitragvon Titus » Mi Jul 18, 2007 16:21

....
upps, da ist etwas schiefgelaufen:

mein Beitrag sollte UNTER die Haigeschichte,... und eigentlich nicht als neuer Beitrag .

Sorry Stefan, da habe ich wohl Mist gebaut, könntest Du das bitte verschieben.

Danke !!
Benutzeravatar
Titus
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 978
Bilder: 2
Registriert: Mo Feb 07, 2005 22:30
Wohnort: La Réunion

Beitragvon Werner » Mi Jul 18, 2007 18:31

Hallo.!
Hier ist der Werner...aber ganz ohne Froschschenkel...
Das ist/war nur die Abänderung eines Spruchs aus seligen Uni-Zeiten.
etwa so.:
**Wer DAS und DAS macht --- frißt auch kleine Kinder** etc etc Bild
Das war damals eine gängige Argumentations-methode...die IMMER sehr viel Freude gemacht hat.
...aber genauso IMMER sachlich falsch war.
~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eine weitere Ausführung von Beispielen (speziell beim Geschichts-Studium) erspare ich dem lieben Publikum. Bild
Und.:
Wenn du wissen willst,wie ich aussehe...schaue in meine Gallery. Bild
Münzen + Scheine von Mauritius

http://www.mauritius-tipps.de/werner/index.html
Benutzeravatar
Werner
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1767
Bilder: 74
Registriert: Sa Dez 18, 2004 21:31
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon ManuelaK » Do Jul 19, 2007 12:15

Danke für deinen ausführlichen Bericht, Titus.

Das bestätigt meinen Verdacht, dass da wieder mal Tierliebe für miese Geschäfte ausgenützt wird. :beer)

Und was die Tageszeitung angeht: ich lese normalerweise keine, mein Mann hatte mich auf den Artikel aufmerksam gemacht. Ich kann nur allen raten: Hände weg von der ÖSTERREICHischen Version der Bild-Zeitung! Ist nicht mal geschenkt etwas wert.

Liebe Grüße
Manuela
Benutzeravatar
ManuelaK
aide boucou
aide boucou
 
Beiträge: 154
Bilder: 122
Registriert: Mo Aug 15, 2005 20:24


Zurück zu Fragen zu Mauritius



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste