Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

Schulsystem in Mauritius

Hier finden sie alles mögliche über Mauritius.

Beitragvon Joe » Mi Jan 07, 2004 10:49

Mhhh, in der Situation könnten Eltern ja glatt auf die Idee kommen die Kinder nur zum Förderunterricht zu schicken und Ihnen das langweilige Rumsitzen (wird ja eh kaum was vom Lehrer vermittlet) im Normalunterricht zu ersparen. Schulpflicht besteht ja auch keine , oder ?

200-300 Rupien für den Förderuntericht, das ist für viele Mauritianer/rin mehr als ein Tageslohn. So entstehen also gravierende Nachteile für Kinder deren Eltern den Förderunterricht nicht bezahlen können oder wollen.

Wirklich nicht das Gelbe von Ei, dieses System!

Gruss, Joe
Benutzeravatar
Joe
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1096
Bilder: 36
Registriert: Mi Okt 08, 2003 11:45
Wohnort: Luxembourg

Info Mauritius Annonce
 

Beitragvon Harald » Mi Jan 07, 2004 11:37

Hallo!

Wollte mich mal ans thema beteiligen. So,

1. Schulpflicht besteht ja auch keine , oder ?


> Doch, es besteht Schulpflicht. Und es bestehen sehr viele andere gesetze. Nur wenn du auf MRU bist wirst du dein anschein bekommen es gäbe Sie nicht.

2. Wo, wie ich hier lese, nun JEDER Schüler zwangsläufig teilnehmen muß


> Ja, jeder sollte daran sich beteiligen. Es liegt sogar in der tradition und es ist normal das mann daran teilnimmt. Es ist schon komisch wenn manns nicht tut. Und außerdem kommen die schüler dann gar nicht mehr mit. Es muß sehr viel gelernt werden. Schaut euch deren Schulbücher mal an und dann kommen noch mal extra die Bücher für die Nachhilfe drauf.

3. es kann m.E. nicht sein, dass Kinder in dem Alter von 9 Uhr bis 17 Uhr Montag bis Freitag (und Samstag auch noch mal 1-2 Stunden) in der Schule sitzten. Oft müssen anschliessend noch Schularbeiten gemacht werden.


> Danach, wenn mann die Prüfung bestanden hat wirds wieder ruhiger und mann hat wieder mehr Freizeit.

4. das Lehren ist sehr autoritär. Schläge sind offiziell verboten, aber noch tägliche Praxis


> Wenn er übertreibt greifen die Eltern schon ein. Nachdem das Primäre durch ist ist es auch mit den schlägen vorbei.

5. das eigenständige Denken ist nebensächlich - Auswendig lernen ist angesagt


> Ja, das liegt daran das mauritius arm war. Nur die, die es sich leisten können, schicken Ihre Kinder auf die Schulen wo Kinder eigenständig denken dürfen. Außerdem, mit der Zeit entwicklen sich auch die Schulen hier in der richtung.

6. und die Krönung ist der Stress zum CPE, der locker mit dem deutschen Abiturstress mithalten kann (allerdings sind die Kinder erst 11 Jahre!!!


> Das wollen die ja jetzt abschaffen.

7. Wenn ich meine eigenen Schüler nachmittags gegen Entgelt weiter unterrichten kann, dann ist es in meinem Interesse im eigentlichen Unterricht möglichst wenig zu machen, damit die Kinder in den Extra Unterricht kommen müssen. Das ist eine sehr gefährliche Praxis. Nachhilfeunterricht durch den eigenen Lehrer sollte schlicht verboten werden.


> Sowas kannst du nicht einfach so sagen. Eins, es gibt Inspectoren, Lehrer müßen das gesamt programm durchziehen. Wenn alle am ende des Jahres durchfallen, dann kriegt er auch ärger. Lehrer machen selten hier wirklich wenig im Unterricht - Sie haben auch ein ehrgeiz und wollen das Ihre Kinder mit dennen Sie meist schon 5 bis 6 Jahre zusammen sind das Top niveau erreichen. Und der Verbot kannst du ja als deine Meinung sehen, so sehen das nicht alle mauritianer. Es ist normal, es ist einfach da und ok. Wie ich oben schon sagte, für viele familien auch eine tradition.

8. Folglich ist es im Interesse eines Lehrers, möglichst viele Schüler bei diesem Unterricht dabeizuhaben. Und das geht am besten, indem man ihn unentbehrlich für das Kind macht.


> Die Lehrer machen das meist nicht so um mehr anhänger zu bekommen. Es gehört einfach dazu das mann zum Nachhilfeunterricht geht.

Wie gesagt ist Mauritius mal sehr arm gewesen, es ist nur durch Ihre harten opfer zum schulsystem das Sie es heute soweit gebracht haben. Der Vater der Nation Sir Seewoosagur Ramgoolam hat immer massiv in das Schulsystem investiert (Punkt Eins war das jeder zugang haben sollte - und das umsonst). Das war sein erfolg für alle auf Mauritius lebenden. Heutzutage wird immer noch sehr viel daran gearbeitet. Es wurden sehr viele Sekündär Schulen gebaut. Außerdem weiss die Regierung was in den Schulen hier abgeht und Sie arbeiten seit Jahren daran es zu verbessern. Ich muß sagen das Sie es im griff haben und das es in der Zukunft sehr viel versprechend aussieht. Na schaut doch mal die UNI von Mauritius an - eine hervorragende Insitition. Das primär schulsystem ist ebend halt nicht zu verlgeichen wie mit Deutschland. Mann kann nicht anwenden was gut für DE ist dann auch gleich gut für MRU ist. Es wurde auch vieles gemacht für diejenigen die nicht mit dem Schulsystem klar kommen. Für dennen gibt es Ausbildungszentren - IVTB etc.
Harald
moris explorater
moris explorater
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi Jan 07, 2004 10:42

Schule und Tradition

Beitragvon Michael » Mi Jan 07, 2004 12:01

:-?

Hallo Harald,

ist ja interessant Dein Beitrag. Soweit Du mich zitiert hast, richtig, das ist MEINE MEINUNG. Als nichts anderes habe ich meinen Beitrag ins Forum gestellt.

Aber Deine Argumentation - Zitat: 'Das ist eben so und OK' oder 'Das ist Tradition...' steht wohl m.E. doch auf etwas tönernen Füßen. Weil es Tradition ist ist es dadurch nicht automatisch gut! Ich bestreite ja nicht, dass die Regierung etwas zu machen versucht, ebenso, wie vorherige Regierungen, aber dass sie das Problem im Griff haben sehe ich keineswegs. Im Gegenteil - es wird viel zu viel Rücksicht auf Traditionen genommen.

Zum Thema schlagen im Unterricht. Du sagst da, wenn er ( der Lehrer ) übertreibt, dann greifen die Eltern schon ein. Also, Harald. Wenn er übertreibt? Wenn meine Tochter oder mein Sohn hier in Mauritius von einem Lehrer angefaßt wird, dann kann er oder sie sich aber auf was gefaßt machen. Es geht nicht ums übertreiben. Es ist einfach außerhalb jeder Diskussion, dass sich ein Lehrer das Recht herausnimmt zu schlagen!

Die Schule ist umsonst!? Schön, der Zugang vielleicht, die Bücher sind jedoch enorm teuer, dazu kommen Uniformen, Nachhilfestunden und evtl Transportkosten. Für viele schlichtweg unbezahlbar. Das ist keineswegs eine kleine Minderheit, die da betroffen ist. Vergessen wir die einfach, weil es ja Tradition ist? Das ist doch lächerlich! Der soziale Sprengstoff, der hier verborgen ist, wird sich irgendwann lautstark entzünden - dann war es wieder keiner schuld. Ist eben Tradition, wie?
Benutzeravatar
Michael
spécialist moris
spécialist moris
 
Beiträge: 348
Bilder: 7
Registriert: Di Okt 07, 2003 15:07
Wohnort: Mauritius

Beitragvon joana » Mi Jan 07, 2004 13:06

Hallo Harald,

vielen Dank für den anderen Standpunkt, den Du in die Diskussion eigebracht hast.

Ich denke dass man viel auf ein Wort bringen kann: Traditionen
Wie Michael schon sagte ist etwas nicht automatisch gut weil es schon immer so gemacht wurde. (das gilt nicht nur für Mauritius)

Auch ist es meiner Meinung nach kaum Argument zu sagen, dass Kinder nach der Prüfung mehr Zeit haben....das hilft dem Kind in der 4. oder 5. Klasse leider nicht viel...

Ich schliesse mich aber Deiner Argumentation an, dass man auf keinen Fall das deutsche Schulsystem als das Non-Plus-Ultra bezeichnen sollte und eins zu eins hierher übertragen sollte.
Schliesslich hat Mauritius, wie Du schon sagst, mit dem existierenden System den Absprung vom Niveau der meisten afrikanischen Ländern geschafft.

Und noch etwas: Schuluniformen sind m.E. ein wichtiger und sehr guter Punkt für die Sozialisierung der Kinder.

Liebe Grüsse
Benutzeravatar
joana
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 394
Bilder: 30
Registriert: Mi Jun 11, 2003 15:27
Wohnort: Mauritius

Schuluniformen

Beitragvon Michael » Mi Jan 07, 2004 13:56

joana hat geschrieben:
Und noch etwas: Schuluniformen sind m.E. ein wichtiger und sehr guter Punkt für die Sozialisierung der Kinder.

Liebe Grüsse


Sozialisierung durch Uniformen? Da bin ich leider nicht Deiner Meinung. Ich kenne die Argumente für die Uniformen, aber nach meiner Auffassung ist das nicht sehr wirkungsvoll. So als ob ich eine feuchte Wand einfach mit wasserloeslicher Farbe mal eben übertünsche. Das hält nicht lange und kaschiert das Problem nur temporär. Ich finde, dass die Uniformen nur unnütige Zusatzkosten darstellen.
Benutzeravatar
Michael
spécialist moris
spécialist moris
 
Beiträge: 348
Bilder: 7
Registriert: Di Okt 07, 2003 15:07
Wohnort: Mauritius

Beitragvon Harald » Mi Jan 07, 2004 14:00

Ja, tradition bedeutet nicht immer gleich das es gut ist. Jedoch was sich stark in der Geselschäft eingeprägt hat wird mann nicht so einfach abschaffen können. Erst müßen es auch erstmal die Leute akzeptieren.
Die Sichtweisen die Ihr habt, und was Ihr alles empfindet und eure Meinungen, die können schon ganz schön weit gehen. Auf einem niveau worüber sich der Mauritianer noch gar nicht gedanken macht. Viele können es sich gar nicht so direkt vorstellen wie es anders sein könnte. Anders bedeutet auch nicht direkt besser.

dass die Regierung etwas zu machen versucht, ebenso, wie vorherige Regierungen, aber dass sie das Problem im Griff haben sehe ich keineswegs.


> Doch, die art wie Sie damit umgehen ist anders. In Deutschland wird vieles anders umgesetzt. Es geht mal schneller, oder mann sieht ergebnisse. Hier dauert alles doppelt länger. Schau mal, jetzt haben die das Ranking abgeschafft. Schon mal der erste schritt - das wollten die schon 10 Jahre früher machen doch dafür gabs dann nicht ausreichend State Secondary Schools. Wenn mann durch die Insel fährt kann mann sehen das viele Sekundär Schulen gebaut wurden und werden. Langsam kriegen Sie das hin mit der Regionalisation.

Zum Thema schlagen im Unterricht. Du sagst da, wenn er ( der Lehrer ) übertreibt, dann greifen die Eltern schon ein. Also, Harald. Wenn er übertreibt?


> In Primary Schools, wird ebend gehauen. Nur wenns dir nicht paßt must du deine Kinder in private Schulen schicken. Außerdem kann mann den Lehrer sagen das er nicht deine Kinder hauen soll, dann macht er das nicht.

Es ist einfach außerhalb jeder Diskussion, dass sich ein Lehrer das Recht herausnimmt zu schlagen!


Klar, so kennen wirs in Deutschland. Bei 40 Kindern, ich kann mir nicht vorstellen in DE eine Klasse mit 40 Kids - die machen dann was die wollen.
In Mauritius läuft das schon richtig.

Die Schule ist umsonst!? Schön, der Zugang vielleicht


Ja, das ist immerhin was besonders. In den Siebzigern noch war das nicht der fall. Da hatte nicht jeder zugang!

die Bücher sind jedoch enorm teuer, dazu kommen Uniformen, Nachhilfestunden und evtl Transportkosten. Für viele schlichtweg unbezahlbar.


Nicht für Primär schulen. Primär schulen gibt es regional und sind oft in lauf nähe. Das mit den Büchern war noch schlimmer vor paar Jahren. Das wird sich noch verbessern da Mauritius anfängt viele dieser Bücher zu drucken und langsam auch zu exportieren.

Das ist keineswegs eine kleine Minderheit, die da betroffen ist.


Das ist nicht ganz so. Du willst es so richtig schlecht und schlimm darstellen. Das Geld ist vorhanden, die versaufen es meist nur und haben Kredite auf Stereo anlagen zu zahlen. Ebe in der Kasse.

Der soziale Sprengstoff, der hier verborgen ist, wird sich irgendwann lautstark entzünden - dann war es wieder keiner schuld. Ist eben Tradition, wie?


Eher andersrum. Die solidarität unter den Mauritianern sowie das National bewußtsein wird sich stärken. Sozial projekte werden zunehmen. Das volk wird sich gegenseitig mehr helfen. Die neue Regierung macht es viel besser. Es ist für vielen von euch nicht ausreichend oder gut genug doch es hat schlimmer und schlechtere Zeiten gegeben.

Sozial Sprengstoff - das wäre eher mal so ein ethnischer krieg unter den verschiedenen Völkern - nicht wegen des Geldes. Doch glaube ich nicht daran.

Auch ist es meiner Meinung nach kaum Argument zu sagen, dass Kinder nach der Prüfung mehr Zeit haben....das hilft dem Kind in der 4. oder 5. Klasse leider nicht viel.


Es ist ein Opfer das Sie bringen.

das deutsche Schulsystem als das Non-Plus-Ultra bezeichnen sollte und eins zu eins hierher übertragen sollte.


Ne, das bloß nicht. Mauritius wird für sich selbst finden was für Sie am besten funktioniert. Und das haben Sie bis jetzt gut hingekriegt mit den wenigen mitteln die Ihnen zu verfügung standen.

Schliesslich hat Mauritius, wie Du schon sagst, mit dem existierenden System den Absprung vom Niveau der meisten afrikanischen Ländern geschafft.


Ja, genau. Das sollte mann mal in anbetracht nehmen trotz all dem was nicht funktioniert. Und ich bin der Meinung das es so weiter gehen wird und es noch besser werden wird. Ich sehe die kommenden entwicklungen ganz positiv.
Harald
moris explorater
moris explorater
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi Jan 07, 2004 10:42

Opfer bringen

Beitragvon Michael » Mi Jan 07, 2004 14:27

Lieber Harald,

die Kinder müssen ein Opfer bringen? Also Deine Einstellung ist teilweise geradezu brutal.

Ich finde die Diskussion wirklich interessant und will Dir sogar gerne in einigen Punkten zustimmen. Wenn die Zustände früher noch schlechter waren, dann ist eine Verbesserung - ja jede Verbesserung nur zu begrüßen. Keine Frage.

Zum Thema schlagen finden wir beide sicherlich keine gemiensame Linie. Ich lebe nicht in Deutschland, sondern auf Mauritius - schlagen durch Lehrer kommt für mich aber in keinem Fall als Lösungsweg in Frage. Wie auch immer Du das entschuldigen willst - es ist und bleibt inakzeptabel.

Was 'saufen' und 'Kredite' angeht da gibt es sicherlich genügend solcher Fälle. Allerdings kenne ich auch genügend andere. Da wird nicht das Geld versoffen und es gibt auch keine laufenden Kredite und trotzdem wird es finanziell beängstigend eng. Oft natürlich auch, weil die Eltern oder der alleinerziehende Elternteil nicht oder ungenügend qualifiziert ist, um eine besser bezahlte Arbeit zu finden. Ursache und Wirkung! Ich Hinterfrage aber ganz gerne auch, warum ist es dazu gekommen, dass Familienväter und Mütter in den Alkohol flüchten? Aus diesem Sog wieder herauszukommen ist dopplet schwer.

Letztendlich, Harald, sollten wir uns hier auf keinen Fall mißverstehen. Ich weiß nicht bzw. kann aus Deinem Profil nicht erkennen welchen Bezug Du zu Mauritius hast. Ich fuer meinen Teil lebe und arbeite hier und auch wenn ich meinen Ursprung in Deutschland habe, hier ist jetzt mein Zuhause. Ich will genauso, wie jeder native Mauritianer, dass es hier aufwärts geht und allen insgesamt besser geht. Wir erwarten in ein paar Wochen unser erstes Kind. Ich möchte sehen und wenn möglich auch mithelfen, dass mein Kind, wie alle anderen Kinder hier eine gute Schulausbildung bekommen. Die aktuelle Situation zu diskutieren, loest nicht direkt ein Problem, traegt aber sicherlich zum gegenseitigen Verstaendnis bei und kann auch Katalysator sein fuer neue Ideen.

:-)
Benutzeravatar
Michael
spécialist moris
spécialist moris
 
Beiträge: 348
Bilder: 7
Registriert: Di Okt 07, 2003 15:07
Wohnort: Mauritius

Beitragvon Harald » Mi Jan 07, 2004 19:37

die Kinder müssen ein Opfer bringen? Also Deine Einstellung ist teilweise geradezu brutal.


Natürlich wollen wir das alle nicht. Ok, hehe, ne, ich möchte jetzt euch nicht ein falsches Bild von mir geben. Ich möchte auch nicht das es Brutal in den Schulen zugeht.

Doch es geht nicht anders - klar gäbe es auch eine alternative doch auf mauritius wird halt diese Variante umgesetzt von der wir gesprochen haben - vielleicht wenns ne andere gäbe wäre Sie vom level her eigentlich wiederrum das gleiche. Viele haben es meist nur so geschafft. Jetzt heutzutage auf Mauritius muß mann das den Kindern natürlich nicht an tun.
Das mit den Schlägen wird mit ein paar Jahren noch ganz weg sein.

Und Mauritius erreicht langsam den Status wo sich die gesellschafft selbst von dem Altem trennt. Doch wenn eine Arme Familie aus der Armut raus will müßen die Eltern viel opfern für die Kinder. Dies haben die letzten 2 Generationen oft durchgemacht. Mann kann es bei bestimmten Bevölkerungsgruppen beobachten - da du ja auf Mauritius lebst weißt du bestimmt was ich meine und es scheint nur eine bestimmte Bevölkerungsgruppe zu geben die davon am schlimmsten betroffen ist. Mann versuche es zu verstehen doch es scheint auch oft das die Geschichte große narben hinterlassen hat.

Und die Kinder müßen dafür viel Pauken. Es geht auch vielen Mauritianern gut.

Laut einer Statistik sind die Bangladeshis die glücklichsten Menschen der Welt. Warum ? Sie meinten das es an Familienwerten liegt. Doch jeder von und weiß wie Arm Bangladesh ist. Doch wenn mann arm ist bedeutet nicht das mann traurig sein muß.

Ich finde die Diskussion wirklich interessant und will Dir sogar gerne in einigen Punkten zustimmen.


Ich stimme dir bei vielem auch zu. Du hast im groß und ganzem schon recht. Doch möchte ich diesem Bereich von einer anderen Sichtweise darstellen und auch vieles selbst in Frage stellen.

Wenn die Zustände früher noch schlechter waren, dann ist eine Verbesserung - ja jede Verbesserung nur zu begrüßen. Keine Frage.


Oh ja, die war wirklich viel viel schlechter.

Zum Thema schlagen finden wir beide sicherlich keine gemiensame Linie.


Doch, und auch nein. Ich bin eher so das ich damit nicht direkt ein problem habe sondern eher auf welcher art die Kinder geschlagen werden. Mann kann sich hier sofort ein falsches Bild machen. Die Kinder werden meist nicht wie Hunde geschlagen oder erhlaten auch gar keine schläge auf dem PO! Mann streckt die Hand aus und kriegt ein klapps mit ein Bamboo stock und das meist auch nicht so stark damit es so richtig doll weh tut. Der Schüler merkt dann, aha dies und jenes sollte ich nicht so machen. Klar hätte der Lehrer ihm das auch sagen können.

Mädchen werden meist besser behandelt und kriegen gar kein schlag, sondern der Lehrer berührt Sie nur als ob er Sie geschlagen hat. Also, es ist nur eine show und image. Lehrer die mal zu doll und zu viel hauen kriegen dann schon ärger von den Eltern - alarmsignal das Sie nicht mit dem Hauen über die grenze gehen oder gar die Kinder verletzen.

Manche Eltern in Mauritius begrüßen es auch und finden es richtig das die Lehrer hauen. Da Sie selbst so als Kinder zur Schule gingen. So ne art - was früher war, war natürlich besser - also solls ruhig weitergehen.

kann aus Deinem Profil nicht erkennen welchen Bezug Du zu Mauritius hast.


Mauritius ist fast so wie meine zweite Heimat. Bin jedoch meist nicht mehr auf MRU und mehr in DE.


Ich möchte sehen und wenn möglich auch mithelfen, dass mein Kind, wie alle anderen Kinder hier eine gute Schulausbildung bekommen.


Das wird auch alles klappen. Bin ich mir sicher. Wenn Lehrer was machen was dir nicht paßt, dann mach es dennen klar und die machen es nicht. Außerdem werden Sie dich auch mehr respektieren was du sagst da du aus DE kommst. Anyway wird hier schon eine gute schulausbildung angeboten.


Die aktuelle Situation zu diskutieren, loest nicht direkt ein Problem, traegt aber sicherlich zum gegenseitigen Verstaendnis bei und kann auch Katalysator sein fuer neue Ideen.


Lösen tuts nichts doch es ist auch gut drüber zu diskutieren, mann kann auch mal misverständnisse klären und auch Türe öffnen um die Mauritianische gesellschafft zu verstehen die auch sehr komplex sein kann mit all Ihren unterschieden.
Harald
moris explorater
moris explorater
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi Jan 07, 2004 10:42

@Michael und Harald

Beitragvon MmeTortue » Do Jan 08, 2004 9:41

Habe gerade versucht, Eurem Dialog zu folgen, und moechte nochmal auf den Ursprung des Thread hinweisen (im Cyberisland Posting), naemlich die Tatsache, dass es auf Mauritius nach wie vor sehr viele Analphabeten gibt, und nicht nur aeltere Menschen, sondern in meinem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis eine Anzahl juengerer...

Woran das wohl liegt?

Tortue
DER WEG IST DAS ZIEL!
Benutzeravatar
MmeTortue
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1250
Registriert: Fr Aug 29, 2003 11:24
Wohnort: Mauritius

Analphabeten

Beitragvon Michael » Do Jan 08, 2004 10:05

Das Hauptproblem in der Diskussion darüber ist natürlich die Komplexität des Problems. Dabei kommt man ständig auf neue Themenbereiche, die mit dem Ursprungsthema natürlich zusammenhängen.

Keine Frage, der immer noch grassierende Analphabetismus ist auf das Schulsystem zurückzuführen. Was kann man nun tun?

Einige Lösungsansätze schiessen dabei ebenfalls über das Ziel hinaus und gehen damit am Thema vorbei.

Mit fällt dazu auch Cybercity wieder ein, ein Projekt welches unter anderem der wachsenden Arbeitslosigkeit entgegenwirken soll. Ich habe die Befürchtung, dass auch dass am Problem vorbei führt. Die Masse der Arbeitslosen heute ( in Mauritius ) scheint mir keineswegs ein Potential für Cybercity zu stellen. Nun muss ich wieder aufpassen, dass ich nicht ?ber ein Thema diskutiere, welches mit dem Ursprung nichts zu tun hat und mir einen neuen Rüffel einfange. :mrgreen:

Trotzdem! Wo sind die neuen Arbeitsplätze für ungelernte und weniger qualifizierte Arbeitskräfte? Und wie vermeiden wir, und damit kriege ich vielleicht wieder die Kurve, Massen neuer ungelernter und minder qualifizierte zu produzieren? Sicher nicht über die Uni! Es fängt erstmal ganz unten an. Statistiken sollten nicht darüber hinwegtäuschen dass es noch immer viel zu viele, eben auch junge, Analphabeten auf Mauritius gibt. Das ist völlig richtig, Mme. Tortue.
Benutzeravatar
Michael
spécialist moris
spécialist moris
 
Beiträge: 348
Bilder: 7
Registriert: Di Okt 07, 2003 15:07
Wohnort: Mauritius

Info Mauritius Annonce
 
VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zu Mauritius



 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste