Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

Urlaubsbericht - Für uns nicht ganz der erhoffte Traumurlaub

Hier ist Platz für Ihre Berichte, Erfahrungen und Geschichten.
Sagen Sie den anderen, was Sie wie erlebt haben ;)
Forumsregeln

Urlaubsbericht - Für uns nicht ganz der erhoffte Traumurlaub

Beitragvon Stef » Fr Jul 22, 2005 18:25

Hallo allerseits,

ich habe lange überlegt, ob ich unseren Urlaubs-Mauritius-Bericht überhaupt in das Forum setzen soll und nun aber beschlossen, dass ich es tue, da ich im Vorfeld auch viele nützliche Hinweise hier über das Forum erhalten habe (vielen lieben Dank noch mal dafür) und ich denke, dass es auch nicht schaden kann, auch mal von jemanden zu hören, der nicht zum Mauritius-Fan geworden ist. Also, ich fange einfach mal an zu berichten:
Wir waren 3 Wochen im Juni auf MRU, haben uns riesig darauf gefreut, zumal wir auch dort heirateten. Es sollte etwas ganz Besonderes werden. Gewohnt haben wir im Hotel La Pirogue in Flic en Flac. Das Hotel bestehend aus vielen Doppelbungalows in einer wunderschönen, ja traumhaften Gartenanlage mit vielen Palmen, Blüten, grünen Rasen– alles sehr gepflegt und direkt am traumhaft schönen Sandstrand, der nie überfüllt war! Problemlos haben wir immer ein Schattenplätzchen unter einem der Sonnenschirme gefunden. Auch das Essen war wirklich köstlich. Da gab es einfach gar nichts zu meckern. Es gab lediglich 2 Dinge, die unsere Urlaubsfreuden in dem Hotel etwas trübten. Zum einen hatten wir zunächst ein Bungalow (Nr.81), relativ nahe an der Rezeption und dort hörte man Abends in voller Lautstärke das Abendprogramm in seinem Bungalow, selbst mit Oropax hörte man noch den Bass. Da wir sehr Ruhe suchend sind hat uns dies doch erheblich gestört. Schon nach der 1.Nacht war uns klar, dass wir hier nicht bleiben wollen (das Abendprogramm ging von 22.00-24.00h) und wir baten an der Rezeption um ein ruhigeres Bungalow. Zum Glück haben wir dann am 3.Tag schon umziehen können und bekamen in der hintersten Reihe einen Bungalow (Nr.2). Dort war es erheblich ruhiger, aber selbst hier hörte man noch die Musik. Damit konnten wir dann aber leben, wenngleich uns absolute Ruhe (Palmen- und Meerrauschen) noch lieber gewesen wäre…
In unserem neuen Bungi (Nr.2) war dann auch noch irgendein undefinierbarer Geruch. Wir machten uns immer lustig darüber, dass vermutlich ein toter Gekko unterm Bett liegt. Wir haben nie herausgefunden, was das eigentlich für ein Geruch war, es lag aber kein toter Gekko unterm Bett (ich kam einmal dazu, als das Zimmer gereinigt wurde und das Personal hatte zur Reinigung sogar die Betten zur Seite geschoben). Wie auch immer, wir konnten zwar damit leben, aber ohne diesen Geruch, der im vorherigen Bungi nicht war, hätten wir es auch nicht übel gefunden. Wir wollten aber auch nicht noch mal umziehen, wären uns auch irgendwie blöd vorgekommen…
Als störend haben wir noch etwas anderes empfunden: Die Strandfreuden wurden für unseren Geschmack (und wie gesagt, wir sind sehr Ruhe suchend!) durch die vielen Händler am Strand getrübt. Den ganzen Tag gingen die Händler auf und ab und man wurde ständig und immer und immer wieder angesprochen. Wir fanden das einfach lästig. Gut, die meisten sind dann, wenn man nein sagte auch direkt weiter gegangen, viele aber versuchten dann durch kurze Diskussionen einem doch etwas schmackhaft zu machen von der Ware (meist Tücher, Ketten… etc.). Jedenfalls wurde man wirklich ständig angesprochen, einfach nervig. Wir hatten so etwas noch nie erlebt, war unser 1.Urlaub außerhalb Europas. Und ich muss sagen: Trotz des traumhaft schönen Strandes haben wir unsere innere Ruhe in diesem Urlaub einfach nicht so richtig finden können, wie in unseren anderen Urlauben… Tagsüber die Händler, abends die laute Musik…
In Zukunft wollen wir einfach wirklich darauf achten, dass wir möglichst nur noch Hotels ohne Abendprogramm buchen, da wir dieses auch gar nicht beanspruchen und brauchen und wenn wir es dann im Zimmer unfreiwillig noch hören müssen, ist das einfach nervend! Was die Händler am Strand betrifft so weiß ich nicht, ob das überall auf Mauritius so ist? Dulden das alle Hotels? Wir haben noch ein Pärchen kennen gelernt, die im Norden von Mauritius im Hotel Le Victoria wohnten. Dort war es mit den Händlern genauso gewesen… Für uns ganz klar ein Punkt, weshalb es uns nicht mehr nach Mauritus zieht. Es mag für viele Mauritiusanhänger vielleicht unverständlich sein, dass wir so darüber denken, aber es ist eben unser ganz persönliches Gefühl und uns störte es einfach! Wie gesagt, trotz der 3 Wochen, konnte wir auf MRU nicht so unsere innere Ruhe finden…
Die Hochzeit an sich verlief alles in allem prima. Es war alles Bestens organisiert! Nur unser Standesbeamte war vielleicht etwas steif und nuschelte etwas und unsere Dolmetscherin hatte allem Anschein nach nicht so die rechte Lust… Aber trotzdem war es ein schöner, unvergesslicher Tag, mit wunderschönen Bildern zur Erinnerung (vom Hotelfotografen) und abends einem unvergesslichen Candle-Light-Dinner am Strand, welches diesen unseren Tag abrundete. Das Hotel La Pirogue hat auch eigens eine Hochzeitsoase im Garten, wo man sich trauen lassen kann, wirklich sehr idyllisch. Man kann sich aber auch an jedem anderen Ort, je nach Wunsch trauen lassen. Das La Pirogue ist, so unser Eindruck ein Hotel mit sehr vielen Flitterwöchnern und auch Paaren, die direkt dort heiraten. In der Regel gab es täglich mindestens eine Trauung.
Einige Tage hatten wir auch ein Taxi gemietet und die Insel erkundet. Insgesamt waren wir doch erstaunt, denn uns war vorher nicht bewusst, wie viel Verkehr auf dieser Insel herrscht. Auf der ca. 65 km langen und 45 km breiten Insel, die mit 65 (oder sogar 75?) Prozent Zuckerrohrfeldern bedeckt ist, leben 1,2 Millionen Menschen + Touristen! Die Fahrerei, obwohl wir ja nicht mal selbst fuhren, machte nicht wirklich Spaß. Man kam nur langsam voran, steckte immer wieder in Stop-and-Go-Verkehr, verlor viel Zeit und es war einfach anstrengend. Für etwa 40 km brauchte man ca. 2.Stunden. Dass das Fahren auf MRU so mühsam sein würde, damit hatten wir nicht gerechnet. Wir waren aber heilfroh, dass wir uns für ein Taxi und nicht für einen Mietwagen entschieden hatten! Schon alleine wegen dem links Fahren, aber auch wegen dem vielen Verkehr und der insgesamt mehr schlecht als rechten Beschilderung. Wir hätten wohl sicher so manches Ziel nicht oder nur sehr schwer gefunden und unser einheimischer Taxifahrer kennt die Insel wie seine Westentasche und durch ihn haben wir auch noch Dinge gesehen, die wir so nie gesehen hätten.
Was wir auch nicht erwaret hatten, dass viele der Naturspektakel (Wasserfälle z.B.) direkt angefahren werden können. Man parkt direkt am Parkplatz dort, steigt aus, läuft wenige Meter, hat einen gigantisch schönen Ausblick, macht ein Bild und fährt weiter… Das Natur-Pur-Erlebniss hatten wir auf Mauritius viel seltener, als wir uns das erträumt/erwartet hatten, da einfach immer noch andere Touristen und Autos/Straßen nahe waren…
Auch erschrocken war ich persönlich, obwohl ich es vorher wusste, über die doch auch, für meine Begriffe, große Armut auf Mauritius. Die Einheimischen leben teilweise in wirklich herunter gekommen „Hütten“. Überall liegt Dreck… Es war oft kein so erbaulicher Anblick.
Auch hatten wir persönlich nicht das Gefühl, dass die Zufriedenheit der Bevölkerung wirklich so groß ist, wie immer gesagt wird. Immer wieder, schon der Taxifahrer am Anreisetag, der uns vom Flughafen ins Hotel fuhr, jammerten uns Einheimische vor, wie teuer alles sei und wie wenig man verdienen würde…
Wir hatten ferner den Eindruck, dass die Einheimischen von uns wiederum denken, dass wir steinreich sein müssten, wenn wir uns einen solchen Urlaub leisten können… und auch entsprechend Trinkgelder erwarteten bzw. fühlten wir uns hin und wieder regelrecht „abgezockt“. Das wir lange auf diesen Urlaub hingespart hatten und gar nicht so steinreich sind, wie es erscheinen mag, das weiß natürlich keiner…
Natürlich empfindet es jeder anders bzw. erwartet, erträumt sich jeder etwas anderes und es mag auch Einstellungssache sein… das ist klar. Das, was ich hier beschrieben habe ist eben nur meine/unsere subjektive Empfindung. Was uns betrifft werden wir wohl keine Wiederholungstäter. Es war interessant Mauritus einmal zu sehen und zu erleben, aber für uns war es nicht der ultimative Traumurlaub und deshalb wohl der einzige Urlaub auf MRU. Vielleicht waren ja auch einfach unsere Erwartungen zu hoch…?
Ein Wort noch zum Schluss an alle die, die mir Mut gemacht hatten, es doch mit dem Schnorcheln mal zu versuchen. Vielen Dank noch mal für Eure Mut machenden Worte! Ich habe mich tatsächlich – hatte ja viel Angst davor – überwunden und es war ein wunderbares Erlebnis, die Unterwasserwelt zu sehen! :-)
Was die Stechmücken anging, auch darüber habe ich mit vielen hier im Forum gesprochen: Im Landesinneren wurden wir ab und zu mal erwischt, aber es war nicht übermäßig und im Hotel haben wir glaube ich keinen einzigen Stich abbekommen. Also ein Mückennetz mitzunehmen ist nicht nötig!

Ich hoffe, Ihr zerreisst mich jetzt nicht in der Luft, weil der Bericht eben nicht ganz so positiv ausffällt und wir vieles als nicht so schön empfunden haben. Wie gesagt, ist rein unser subjektives Empfinden…



Viele Grüße,
Stef

Carpe diem!
Stef
moris explorater
moris explorater
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi Apr 27, 2005 13:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Info Mauritius Annonce
 

Beitragvon anne » Fr Jul 22, 2005 20:20

Hi Stef

mal ein paar Anmerkungen und Gedanken von mir dazu.

Erstmal vielen Dank für die Mühe, :ploppop
die Du Dir mit Deinem Bericht gemacht hast.
Rückmeldungen haben wir hier nicht allzuoft und darüber freue ich mich
und andere sicher auch

Traumurlaub

über dieses Wort stolpere ich immer wieder
was ist das eigentlich?
Träume kenne ich, Urlaub auch ( mache ich 3x im Jahr )
aber passen diese beiden Begriffe überhaupt zusammen?
Träume sind doch etwas zerfließendes, unbewußtes und meist etwas,
das man beim Erwachen schon wieder vergessen hat.
Manche Männer basteln nach einem Traum sogar eine Religion.......

wenn ich in ein mir unbekanntes Land fahre,
dann habe ich Urlaub, kann morgends erstmal ausschlafen und
dann auf Entdeckungsreise gehen, etwas unternehmen oder mal einen faulen Tag einlegen
Nach dem Urlaub denke ich, das hat Dir da gefallen,
da wird es sicher noch mal hingehen oder ich denke mir , nein,
da fliegst du nicht wieder hin.
Was verstehst du unter einem Traumurlaub,
hattes Du vielleicht schon mal einen und wenn ja , wo?


Hotel

Ich verstehe nicht ganz, Ihr wolltet ein ruhiges Hotel,
wer hat Euch so ein großes mit Animation empfohlen?
Da ist es normal, das viele um 24.00 noch nicht schlafen
und die Musik spielt
Ihr seid aber sehr falsch beraten gewesen
oder habt Ihr im Reisebüro nicht genau gesagt, was Ihr wollt ?
es gibt doch genügend Hotels in mru, wo es keine Animation gibt
und die ganz ruhig und abgelegen wohnen.


Händler

da Ihr noch nie im Ausland wart,
kann ich Euch verraten, die Händler in mru sind ausgesprochene softies.
Die kommen, gehen wenn man will , gehen oder halten small talk ,
wenn man möchte,
muß sagen, ich habe schon etliches durch sie erfahren,
was so auf der Insel passiert, was es Neues gibt,
creolische Redewendungen gelernt......
finde ich immer ganz lustig

Die nervigsten sind auf Bali ,
da muß man schon tief in die Trickkiste greifen,
um sich Respekt zu verschaffen :mrgreen:
und sie nicht auf seinem Strandtuch sitzen ,
hat man die Grenzen abgesteckt,
dann kann man tolle Sachen bei denen kaufen

dann die Schlepper auf Sri Lanka,
mit denen wurde ich noch nicht mal ich fertig :Q

Also um weiteren Urlaubsfrust zu vermeiden, fliege nicht nach Asien!
Meide auch die arabischen Länder!

Zufriedenheit

ich weiß jetzt nicht, ob Du mal in die Supermärkte oder auf einen Obstmarkt geschaut hast ?
Die Preise für Lebensmittel sind doch wie hier,
außer den allerwichtigsten Grundnahrungmitteln.

Dann was hast Du für Deinen Urlaub bezahlt?
Das verdient mancher Angestellter des Hotels nicht im Jahr !

Taxifahrer

schon der Taxifahrer am Anreisetag, der uns vom Flughafen ins Hotel fuhr, jammerten uns Einheimische vor, wie teuer alles sei und wie wenig man verdienen würde…

Ich hoffe, das war nicht einer , den ich empfehle,
sonst sage mit bitte Bescheid,

Schnorcheln

habe ich doch gesagt, ist ganz einfach,
wo hast du geschnorchelt ?

wo gehts als nächstes hin ?

liebe Grüße anne
Benutzeravatar
anne
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 2905
Bilder: 0
Registriert: Mi Sep 10, 2003 12:05
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Blue Marlin97 » Fr Jul 22, 2005 20:56

Hey Stef,

wieso sollte man dich jetzt in der Luft zerreißen ? Freies Land, freies Forum, freie Meinungsäußerung :ploppop

Ich denke, ein reibungsloser Ablauf im Hotel hätte vielleicht eure Meinung positiver beeinflusst. Ich habe dazu eh eine andere Meinung, da ich in Mauri zum Beispiel nie ins Hotel gehen würde. Nicht weil ich es mir nicht leisten kann, aber ich möchte den intensiven Kontakt zu Einheimischen auch ausserhalb des Tourismusgewerbes. Ich meine, man muß Mauritius und seine Lebensart einfach "fühlen" lernen und das ist meiner Ansicht im Hotel sehr schwer... 1. Urlaub ausserhalb Europas und Hochzeit, da waren die Erwartungen vielleicht auch besonders hoch gesteckt.

Thema Händler am Strand: Ist zum Beispiel im Vergleich zu Kuba völlig easy. Die laufen dir regelrecht hinterher und betteln dich an, etwas zu kaufen und angebettelt wirst du auch so. Ich habe mit den Händlern nie Probleme gehabt. Entweder nicht beachtet oder ein schlichtes "No, thanks" und weg waren sie.... Ein Mauritianer wird dich nie anbetteln, vielleicht mal nach einer Zigarette fragen, aber zum Betteln sind sie definitiv zu stolz. Der Strand ist öffentlich, also haben die Hotels auch keine Handhabe gegen die Händler...

Thema Dreck: Für europäische Verhältnisse sicher zum Teil richtig. Es gibt solche und solche Ecken. Man darf bei allem aber nicht vergessen, das Land gehört rein geographisch zu Afrika und für deren Verhältnisse denke ich stehen sie in diesem Punkt ebenso wie in der Wirtschaft an 1.Stelle.

Thema Verkehr: Auch hier kommt es sicherlich drauf an, wo man ist. Port Louis zur Rush Hour ist ein Grauen, keine Frage. Aber ebenso findest du Ecken, wo du fast alleine fährst. Es gibt superviele Zweiräder in Mauri, denke das macht den Verkehr so wuselig und schwierig. Wenn man aber weiß, wie die Leute sich verhalten und welche Gewohnheiten es gibt, finde ich es erträglich. Autofahren in Italiens Innenstädten (nach dem Motto: brems oder stirb) fand ich wesentlich schlimmer.

Thema Armut: Auch ein Problem des ersten "Out of Europe"-Urlaubs denke ich. Gerade an diesem Punkt habe ich Mauritius lieben gelernt. Das Haus noch so spärlich, die Einrichtung noch so alt. Aber wenn du als Freund dort hinkommst, stehen dir immer alle Türen offen und geteilt wird sowieso alles, du bist immer willkommen. Die Gastfreundschaft in diesem Land sucht seinesgleichen. Auch ein Problem, was der Hotelurlauber leider meist nicht kennenlernt, selten den Blick hinter die Fassade wirft.

Thema Trinkgelder / Abzocke: Hab ich auch nie so empfunden. Ich halte dem jammernden Taxifahrer für eher für einen Einzelfall. Eigentlich ist man dort zufrieden mit dem was man hat, zumal sicher der Verdienst gering ist, aber es familienmäßig ja eher noch traditionell ist und alle ihren Teil zum Leben beisteuern (vater/tochter/mutter/sohn, wer halt schon so alles ein einkommen hat). ich habe auch die erfahrung mit trinkgeldern nie gemacht, wenn ich den preis an sich für recht hoch hielt, habe ich auch schon oft passend bezahlt und bin dafür nie schief angesehen worden, wobei ich aber auch sagen muß , das ich lieber in Mauri einen entsprechenden Tip in der passenden Situation gebe, als mich z.B. auf einem türkischen Basar über den Tisch ziehen lassen, wo der Betrug schon beim überhöhten Grundpreis anfängt :mad:

Thema innere Ruhe: Diese finde ich zum Beispiel nur, wenn ich aus Europa und vor allen Dingen unserem Paradies Deutschland rauskomme. Ich kann nur ohne News, Zeitungen so ganz ohne Europa eben für diese Zeit richtig abschalten. Sich einfach treiben lassen und Mauritius fühlen so mache ich es immer und es wird jedesmal noch schöner.

Ich jedenfalls denke, bei einem zweiten Anlauf ohne "das erste Mal"-Gefühl und ohne Hochzeits-und Erwartungsdruck vielleicht in einer anderen Unterkunft könnte Mauritius komplett anders auf euch wirken. Aber andererseits , Geschmack ist wirklich subjektiv und vielleicht kann man euch tatsächlich nicht für diese Insel erwärmen :::(
*** Fight Rascism ! ***

*No one knows the mysteries of life or its ultimate meaning, but for those who are willing to believe in their dreams and in themselves, life is a precious gift in which anything is possible . . . *
Benutzeravatar
Blue Marlin97
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 815
Registriert: Do Jan 15, 2004 15:37
Wohnort: Hannover

Beitragvon Luckyboy » Fr Jul 22, 2005 21:53

hi,
ist wirklich sehr interessant mal diese Erfahrungen zu lesen. Ich denke auch eure Ansprüche waren vielleicht etwas zu hoch gesteckt oder ihr hättet doch lieber die seyshellen oder maladieven wählen sollen. Ich weiss die meisten " Unwissenden" hier denken Mauri ist der himmel auf Erden .....ohne realem Leben und alle leute dort sind sooooo glücklich und happy und keiner hat irgendwelche sorgen oder probleme. Leider hat auch Mauri ein SEHR krassen gegesatz zu all den schönen Touristenkulissen die einem gern gezeigt werden. Aber es ist wirklich so .......und alle hier die etwas mit " unsrer Insel" verbindet werden mir zustimmen das es das Gefühl ist das leben dort zu spüren.
Ich meine nicht jeder kann und will es sehen.
Auch ich habe schon manchmal die Ehrfahrung gemacht das einige Leute dort denken wir alle sind sehr reich. Aber versuch einfach zu verstehen wie weit unser Lebenstandart von dem der meisten Menschen dort entfernt ist.
Kannst du dir vorstellen das es dort Hotels gibt in dem leute für eine Nacht mehr bezahlen als eine manch kleiner Arbeiter in einem Jahr verdient, ok ist ziemlich krass aber ist teilweise war. Aus diesem Grund sollte man versuchen zu verstehen was einige mauritianer über die touris denken.
Aber alles in allem ....ist halt nicht jedermanns Geschmack seht es einfach als gute Erfahrung.....es gibt ja noch so viiiieeeele wunderschöne Inselchen auf unser Welt.

Lucky :cool:
impossible is nothing


+++HTMG+++
Benutzeravatar
Luckyboy
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 116
Bilder: 16
Registriert: Mo Jul 05, 2004 19:18
Wohnort: Sachsen/Pamplemouses

Beitragvon axel » Sa Jul 23, 2005 11:52

Liebe Stef,
:dank)
ich möchte Dir einen herzlichen Dank für Deine Aufrichtigkeit sagen.
Es ist wahr, dass es immer wieder Leute gibt, die die überaus positive Meinung der meisten hier im Forum über Mauritius nicht teilen können.
Und so soll es ja auch sein. Geschmäcker und Erwartungen sind ja bekanntlich Verschieden und darüber zu diskutieren wäre müßig. Alles ist subjektiv.

Sich trotzdem im Anschluss hinzusetzen und diese Erfahrungen und Eindrücke hier niederzuschreiben machen halt dann nur noch die wenigsten.
Und kritische Kommentare tun jedem Forum gut!

Deshalb:
:respeckt)


Liebe Grüsse
Axel
Die Sonne scheint mir auf den Bauch - das soll sie auch (Heinz Erhardt)
Always Look On The Bright Side Of Life (Monty Python)
Benutzeravatar
axel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 702
Bilder: 5
Registriert: Di Sep 28, 2004 15:29
Wohnort: house and home in St. Antoine, working in Viersen

Bericht

Beitragvon Tigerbande » Mo Jul 25, 2005 11:21

Hallo Stef,

in einer Sache kann ich dir zustimmen. Das Hotel La Pirogue ist nicht gerade die Pracht. Ich habe noch keinen Bericht geschrieben, weil ich denke das dieser sehr negativ ausfällt. ERst waren wir im Touessrok und dann 5 Tage im La Pirogue. Da kommt das Hotel in keinster Weise ran.

Wir waren vom 16 Mai an 5 Tage dort. Nur gut das sich eine französische Association einbuchte, so hatten wir das große Glück umziehen zu dürfen. (Mit großer Hilfe unseres Reiseveranstalters). Einen Tag mußten wir es aber noch mit den ganzen Franzosen aushalten. Wie im Kindergarten kann ich da nur sagen. Wir haben nicht schlecht gestaunt, als wir alle Tische in Reihen beim Dinner vorfanden. Es kam uns fast wie eine Jugendherberge vor. Nur gut das es noch die Pavillons gab. Aber da mußte man so ewig weit laufen ...
Über den Krach haben wir uns auch beschwert. Da kriegt man wie bei vielen Nachfragen oder anfragen, den ihr Lieblingsspruch "Don`t worry."
Damit sind die Damen nicht weit gekommen bei meinem Mann. Die Masche zieht nicht. Anstatt den Kunden zu zuhören und das Problem zu lösen (abgesehen von Thema lauter Musik) haben sie einen angegrinst und "Don`t worry". Wir sind im Urlaub und lassen alles ruhig angehen, aber das Hotel hat ein Kundenfreundlichkeit keine Punkte gemacht. Will man einen Weinöffner, geht das natürlich nicht. Da haben sie keinen. In dem anderem Hotel war das Zimmerausstattung.

Schon bei der Ankunft wußten wir, dass es uns im La pirogue nicht gefallen wird. Wir kommen im Taxi an und keiner ist uns behilflich, die Koffer aus dem Auto zu heben. Vor lauter Streß kam dann eine Dame angerannt und bat uns nen Platz an. Manch andere die standen ne halbe Stunde. Wir hatten das Gefühl bald besser behandelt worden zu sein, als die anderen. Aber das hat uns dennoch nicht gereicht. Uns wurde der Anmeldebogen ausgefüllt die anderen mußten selbst schreiben. ...
Mag sein das das Hotel in vielen Internetbewertungen gut abgeschnitten hat, aber wir hatten das Gefühl das die Leute mit den vielen Touristen nicht fertig worden. Von uns gibt es keine Punkte.

Wir haben aber jeden 2. Tag die Insel erkundet. Und die Insel ist einfach schön. Man ist doch im Urlaub um eine andere Welt zu erkunden. Dann kann doch nicht alles so pikobello sein wie in Deutschland. Ich fand es sehr interessant. Man kann doch Mauritius nicht mit Europa vergleichen !
Mich haben die vielen Religionen fasziniert, wie sie alle friedlich zusammen leben. Der Unterschied zwischen Hütten und Villen kommt sicherlich auch auf die Religion drauf an. Nicht jeder kann im Hotel arbeiten. Es gibt so viele die noch auf den Zuckerrohrplantagen arbeiten und so wenig verdienen.

Uns hat Mauritius sehr gefallen. In 25 Jahren (Silberhochzeit wegen Brautrabatt) gehts wieder ins Touessrok. Ansonsten kann man es sich nicht leisten.

Liebe Grüße
Tigerbande
Tigerbande
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 9
Bilder: 2
Registriert: Mo Jun 06, 2005 19:17
Wohnort: Jena

Beitragvon Hook » Mo Jul 25, 2005 13:59

Hallo!

Erst mal vielen Dank für den ausführlichen Reisebericht, ich finde es durchaus okay und wichtig, wenn Punkte angesprochen werden, die vielleicht nicht so ganz perfekt sind - dann bekommt auch niemand, der zum ersten Mal nach MRU fahren will, ein falsches Bild von der "Trauminsel" - wo Licht ist, ist immer auch etwas Schatten.

Zum Thema Händler:
Die fand ich teilweise in Flic&Flac auch schon recht lästig, vor allem, wenn sie ein "Nein" nicht akzeptieren wollen und mit großem schauspielerischem Talent zum Kauf verleiten wollen ("Wenn ich noch eine Kette verkaufe müssen meine Kinder heute nicht hungern"). Wobei ich meinen Vorpostern recht geben muß, daß dies in anderen Ländern ähnlich ist (ich habe das auch schon in Jamaika und Asien oft als lästig empfunden).

Zum Thema Armut/Sauberkeit:
Hier war ich von MRU eher angenehm überrascht. Die Gehwege waren überwiegend sauber gefegt, und ich habe auch eher selten Müll/Schrott in der Landschaft rumliegen sehen. Da ist es auf den Kanarischen Inseln manchmal dreckiger (wo dann neben der Autobahn alte Kühlschränke und Waschmaschinen vor sich hin rosten).
Und gebettelt wird eigentlich auch selten, zumindest nicht so agressiv wie z.B. in Indien oder Indonesien. Wobei ich meinem Vorposter in dem Punkt etwas widersprechen möchte, von wegen Mauritianer wären zu stolz zum betteln - ich bin jedenfalls in F&F an der Strandpromenade von einer jungen Kreolin mit Kind angebettelt worden, nach dem Motto "Ich brauche Geld um meinem Kind Essen zu kaufen". Das geschah allerdings ziemlich diskret (es hat deshalb etwas gedauert bis mir klar wurde, was die Dame mit dem Kind eigentlich von mir will) - und ja, sie hat ein paar Rupien von mir bekommen.

Und das wir in den Augen der Mauritianer unvorstellbar reich sind, das kommt imho schon hin. Ich habe mich da damals länger mit "unserem" Taxifahrer darüber unterhalten, der sagte mir zum Beispiel, daß normal verdienende Mauritianer sich niemals einen Urlaub im Ausland leisten könnten (sein einziger Auslandsaufenthalt war ein paar Jahre als Gastarbeiter in Saudi Arabien). Schon allein die Tatsache, daß man sich so einen Flug leisten kann, macht einen Touristen dort zum "reichen Mann".

Liebe Grüße,

Hook
Hook
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 107
Registriert: Do Jan 20, 2005 19:19

Beitragvon Tommy » Mo Jul 25, 2005 15:40

Hallo,

mit dem Hotel habt Ihr einfach Pech gehabt. Dass es auch anders geht, belegt etwa das von mir schon so oft gerühmte Le Victoria.
Dort sit zwar auch bis Mitternacht Tanz, die Anlage ist aber so ausgelegt, dass man auf den Zimmern davon nichts mitbekommt.
Der Verkehr kann zwar nervig sein, hier hilft aber auch die Planung des Trips die Rush-hour zu vermeiden.
Die Händler -und da teile ich die Meinung der anderen- sind durchaus moderat und in der Relation wenig aufdringlich. Da gibt es schlimmere. Ein Tip: sucht Euch das nächste Mal ein Hotel, bei dem der zum Strand hin gelegene Garten privat ist. Dann liegt Ihr zwar im Garten am Strand, aber dafür völlig frei von der Ansprache durch Händler, die den privaten Teil des Hotels nicht betreten dürfen. Der Weg ins Wasser verlängert sich dadurch nur um Sekunden. Aber wie gesagt, die Händler sind wirklich Gold im Vergleich zu anderen Zielen.
Armut: ja, die Menschen leben auf einem deutlich niedrigeren Lebensstandart im Vergleich zu Europa. Nichts desto trotz sind sie überwiegend glücklich und ausgeglichen und von überragender Gastfreundschaft. Wurde ja auch schon erwähnt. Aber auch hiermit geht man auf MRU im Vergleich zu anderen Ländern, wo es Touristengettos gibt, total entspannt um.

Dreck: na ja, in manchen südeuropäischen Ländern sieht es auch nicht gerade toll aus, wenn man an sorglos weggeworfene Plastiktüten und sonstige Abfälle denkt. Im Vergleich finde ich MRU da durchaus auf einem der vorderen Plätze angesiedelt.

Insgesamt schade, dass es nicht ganz so wurde, wie Ihr es Euch erhofft hattet. Ich denke dennoch, dass MRU eine zweite Chance verdient, denn es ist letztlich wirklich paradisisch dort. Vielleicht seht Ihr es mit anderen Augen, wenn erstmal die Unterbringung stimmt.

Viele Grüße

Tommy
Viele Grüße

Tommy

Immer wieder gerne auf Mauritius und im Meer darunter ;-))
Benutzeravatar
Tommy
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 476
Bilder: 79
Registriert: Do Feb 17, 2005 18:18
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Claudi » Mo Jul 25, 2005 15:45

Hallo !
Also wir haben jetzt schon 4x im La Pirogue gewohnt und ich kann euch da nicht zustimmen. Wir wurden immer sehr zuvorkommend behandelt. Die Koffer wurden uns immer getragen ( was ich aber nicht so wahnsinnig wichtig finde). Was ich aber viel wichtiger finde, das Personal ist wirklich sehr freundlich und wir haben schon richtig Freundschaft mit einigen geschloßen. Viele arbeiten schon seit 20 Jahren im Hotel.

Das Toussrock ist natürlich eine andere Klasse, kostet ja auch fast das doppelte. Das kann man einfach nicht vergleichen.

Wir waren auch im Mai im Hotel und haben die Franzosengruppe erlebt. Die Franzosen lieben es halt mal das an langen Tischen gegessen wird. Uns hat das nicht gestört. Die Pavillions finden wir viel gemütlicher und ein bisschen laufen schadet ja nicht.

Die Händler am Strand sind manchmal lästig, aber wirklich lange nicht so schlimm wie in anderen Ländern( Bali...)

Angebettelt wurden wir noch nie !!!

Für uns bleibt Mauritius unsere Lieblingsinsel, aber jeder wird natürlich verschiedene Dinge anders einschätzen und andere Vorstellungen haben.

Claudia
Claudi
servi souvent moris forum
servi souvent moris forum
 
Beiträge: 98
Registriert: Mo Apr 25, 2005 17:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon olivier » Mo Jul 25, 2005 16:39

hey stef,

hab jetzt nicht alle antworten durchgelesen, mangels zeit aber deine bedenken kann ich verstehen, wenn du dem "image" von mru erlegen bist und alle versprechungen als bare münze genommen hast, leider ist das marketing in der reisebranche wie überall, alles andere als ehrlich.

ich finde es verwunderlich, wieso ihr im westen wart. der westen und osten ist eher lebendiger. der osten hätte euch viel besser gefallen, da ist die absolute ruhe realität.

bezüglich armut und so, mauritius gehört zu afrika, da hattet ihr falsche erwartungen. jedoch ist es auch so, dass sich viele leute gar nicht als arm fühlen, sie haben alles, wenn man sie danach fragt..in europa und so ist das überall ziemlich anderst..

beste grüsse

olivier
Lege dir jeden Tag
für deine Sorgen
eine halbe Stunde zurück.
Und in dieser Zeit mache ein Schläfchen
Laotse
Benutzeravatar
olivier
spécialist moris
spécialist moris
 
Beiträge: 306
Registriert: Mi Okt 29, 2003 14:07
Wohnort: Mauritius Belle Mare/Palmar

Info Mauritius Annonce
 
Nächste

Zurück zu Mauritius Berichte-Erfahrungen-Geschichten



 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste