Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

Unser Traumurlaub

Hier ist Platz für Ihre Berichte, Erfahrungen und Geschichten.
Sagen Sie den anderen, was Sie wie erlebt haben ;)
Forumsregeln

Unser Traumurlaub

Beitragvon Mike+Tina » So Okt 02, 2005 16:00

Wir sind jetzt ein paar Tage wieder im herbstlichen Deutschland, der Alltag hat uns wieder und ich möchte hier einmal einen kurzen Erfahrungsbericht über unseren ersten Mauritiusurlaub abgeben. Der Anlass für diese für uns ganz besondere Reise war unser 25 jähriges Ehejubiläum, sozusagen silberne Flitterwochen. So hatten wir den Urlaub bereits sehr früh als zweiwöchige Pauschalreise bei Neckermann gebucht, im Dezember 2004.

Die Vorfreude war groß und die Erwartungen hoch gesteckt. Wir lernten dieses Forum kennen und saugten begierig viele Infos auf. Auch Negatives und Warnungen, z.B. vor gefährlichem Viehzeugs wie Steinfischen und Seeigeln. Und das man ins Wasser und am Strand nur mit festen Badeschuhen gehen kann. Der Straßenverkehr wäre stressig und gefährlich. Am besten keinen Mietwagen nehmen, da ja auch Linksverkehr! Und das Wetter im September wäre ja auch noch nicht so prall. Die Tsounamikatastrophe Ende letzten Jahres tat ihr Übriges, so dass wir ernsthaft überlegten, ob wir mit der Buchung das Richtige gemacht hatten. Aber die vielen positiven Berichte und die verstreichende Zeit ließen uns das Negative vergessen. Und so flogen wir am 14. September um 17.15h ab München mit der Condor erwartungsvoll und teils auch noch mit gemischten Gefühlen ab. An dieser Stelle nochmals einen lieben Gruß an Stefanie, die wir am MUC Airport im Warteraum trafen.

Den 11stündigen Nachtflug überstanden wir gut. Der Landeanflug begann pünktlich, die Sonne ging gerade auf - und wir tauchten in dicke Regenwolken hinein. Das Wasser floss förmlich an den Kabinenscheiben vorbei. Dank ILS und weiteren elektronischen Hilfen kann man bei so einem Wetter landen, aber hier war Null Sicht. Die Folge war, dass der Captain durchstarten musste, weil er bei der Entscheidungshöhe die Runway nicht sehen konnte. So drehten wir noch in den dichten Wolken eine Ehrenrunde um die nicht sichtbare Insel. Das war schon mal ein toller Einstand!! Erster Eindruck von der Insel: Warteschlangen bei der Einreise und Dauerregen!

Nun aber genug des Negativen! Der Transfer zu unserm Hotel an der Westküste in Wolmar verlief zügig und ohne Probleme. Das Wetter wurde besser und so lernten wir unser Hotel, das Sands Resort im Sonnenschein und milden Temperaturen kennen. Auf einmal sah alles ganz anders aus!

Das Hotel - The Sands Resort in Wolmar:
Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Ein kleines (92 Zimmer) aber sehr feines Haus, die Anlage direkt am feinsandigen Strand an der Tamarinbucht, mit direktem Blick auf den Kegelberg Tourelle du Tamarin und den Le Morne. Ein tolles, atemberaubendes Panorama! Die Zimmer (mit 52 m² sehr geräumig, keines mehr als 40 m vom Strand!), das Essen (vielseitig, Themenabende, Buffet und Menuewahl, m.E. schon 5 Sterne verdächtig!) und der Service (aufmerksam, nett und freundlich, die Freundlichkeit nicht aufgesetzt!) sind Spitze. Die ganze Anlage mit üppiger Bepflanzung (Palmengarten) halbkreisförmig offen zum Meer hin. Wir fühlten uns einfach pudelwohl! Das Hotel liegt zwar etwas abseits am Ende der Straße, wir sind aber gut zu Fuß und konnten innerhalb einer halben Stunde bis nach Wolmar bzw. Flic en Flac am Strand laufen - und zwar ohne Schuhe! Vorbei an den großen Hotelanlagen wie La Pirogue, Sugar Beach und Hilton. Zur anderen Seite nach Süden konnte man ebenfalls zu Fuß durch ein Wäldchen nach Tamarin laufen - das allerdings natürlich mit Schuhen! Diese haben wir ebenfalls zum Baden im Meer benötigt, da sind sie wegen der Korallen und Steine tatsächlich empfehlenswert.

Das Wetter:
Hier habe ich an anderer Stelle schon einmal berichtet. Die Temperaturen waren durchweg angenehm, tagsüber 24 - 27° C, nachts 20° C. Eine wärmendes Jäckchen oder Pullover habe ich nicht benötigt, meine Frau hängte sich abends ganz gern mal eine leichte Jacke um. Das Wasser war angenehm warm, so um die 23 bis 24° C. Zu Beginn lernten wir Mauritius, wie berichtet, im Regen kennen. Ansonsten waren die ersten Tage durchwachsen, auch einiges an Sonnenschein. Dann gab es einen Tag und eine Nacht durch Dauerregen, das depremierte dann doch schon. Ab 20.9. setzte dann stabiles, sonniges Wetter mit leichtem Wind ein, das bis zur Abreise am 29.9. anhielt. Die Sonne sehr kräftig, man muss schon aufpassen. Wir haben einiges an Farbe abbekommen. Gewöhnungsbedürftig für uns war das frühe Ende des Tages - um 18.30h war es dunkel! Aber traumhafte Sonnenuntergänge!

Die Insel selbst:
Ein Paradies mit kleinen Fehlern. Absolut traumhaft. Bizarre Berge und Felsformationen, sanfte Hügel, Zuckerrohrfelder, Teeplantagen - dagegen quirlige, nicht gerade schöne Städte voll von Hektik, Verkehrsstaus und Abgasen, der absolute Gegensatz. Hier im Einzelnen zu berichten, hieße wohl Eulen nach Athen zu tragen.
Wir haben einen Teil der Insel kennengelernt mit einem - ja, mit einem Leihwagen. Ich habe es trotz aller Unkenrufe gewagt und kam bestens damit klar, bis auf das häufige Verwechseln von Blinker und Scheibenwischer. Die Mauritianer fahren zügig, hektisch - aber nicht schlimmer als bei uns in Deutschland. Nervig ist in Städten z.B. in Curepipe und Quatre Bornes der ewige Stau und die Abgase vor allem der alten Busse. Also die Insel auf eigene Faust mit einem Leihwagen erkunden kann ich für meinen Teil nur empfehlen.

Einen organisierten Ausflug vom Veranstalter haben wir auch mitgemacht und nicht bereut. Es handelte sich um eine Katamarantour an der Ostküste von Mahebourg zur Ile aux Cerfs und zurück. Bei perfektem Wetter war das das traumhafteste, was ich in letzter Zeit erlebt habe. Das wird mir und meiner Frau unvergesslich bleiben - wie auch der ganze Urlaub.

Unser Fazit:
Alle unsere Befürchtungen und Ängste waren unbegründet! Wir haben einen traumhaften Urlaub verlebt, von dem wir noch lange zehren werden.

Anderen Interessierten, die das hier lesen, kann ich nur sagen: Lasst euch nicht abschrecken, die Insel ist ein Traum. Macht hier Urlaub, und zwar unbeschwert. Und geniesst das Leben!

Liebe Grüße
Martina und Michael

Mike+Tina
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo Aug 01, 2005 0:42
Wohnort: Hameln

Info Mauritius Annonce
 

Re: Unser Traumurlaub

Beitragvon DonLeone » So Okt 02, 2005 16:41

Mike+Tina hat geschrieben: Mietwagen: Ich habe es trotz aller Unkenrufe gewagt und kam bestens damit klar, bis auf das häufige Verwechseln von Blinker und Scheibenwischer.


Haha, das kommt mir doch sehr bekannt vor ;-) Das Schlimme daran: Wir sind jetzt knapp eine Woche wieder in Deutschland, und jetzt verwechsel ich es hier auch. Aber das ist ja jetzt im Herbst nicht so schlimm ;-)

Mike+Tina hat geschrieben: Also die Insel auf eigene Faust mit einem Leihwagen erkunden kann ich für meinen Teil nur empfehlen.


Ja, das kann ich auch nur bestätigen. Uns wurde auch nur davon abgeraten im Vorfeld, aber wir haben es NIE bereut selbst gefahren zu sein.
DonLeone
moris explorater
moris explorater
 
Beiträge: 28
Registriert: Di Apr 19, 2005 16:16

Wir auch!!!

Beitragvon Seestar » Di Okt 11, 2005 17:01

Wir waren im September 05 auch 3 Wochen dort und haben es nicht selber gewagt einen Mietwagen zu nehmen, sind aber mit einem sehr netten Pärchen, das wir dort kennen gelernt haben rumgecruist!

Alter Schwede... die haben das vielleicht gut gemacht. Sie war die Meisterin des Kartenlesens und er fuhr wie ein Mauritier selbst und kickte noch lässig witzige Sprüche.

In Curepipe, Port Louis und VOR ALLEM in Quatre Bornes fand ich es auch ganz shlimm (abgasmässig)... pfui!!!!


i:() i:() i:() i:() i: i:() () i:() i:() :mrgreen: i:() i:() i:() i:() i i:() i:() :() i:()
It is good if you know what you want, if you don´t know what you want it is not so good :-)
Seestar
moris explorater
moris explorater
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo Okt 10, 2005 14:10
Wohnort: Dortmund

Beitragvon axel » Mi Okt 12, 2005 9:55

Zum Thema Blinker und Scheibenwischer:

wir haben zwei Autos, ein Europäisches Modell und ein Asiatisches.
Und wo beim Europäer der Blinker ist ist beim Asiaten der Scheibenwischer und umgekehrt.

Und da wir öfters mal wechseln ist das Chaos komplett.
Es sieht einfach dämlich aus in strahlendem Sonnenschein vor einer Kreuzung den Scheibenwischer anzumachen oder im Regen auf gerader Strasse anfangen zu Blinken.
:Q
Axel
Die Sonne scheint mir auf den Bauch - das soll sie auch (Heinz Erhardt)
Always Look On The Bright Side Of Life (Monty Python)
Benutzeravatar
axel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 702
Bilder: 5
Registriert: Di Sep 28, 2004 15:29
Wohnort: house and home in St. Antoine, working in Viersen


Zurück zu Mauritius Berichte-Erfahrungen-Geschichten



 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste