Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Hier ist Platz für Ihre Berichte, Erfahrungen und Geschichten.
Sagen Sie den anderen, was Sie wie erlebt haben ;)
Forumsregeln

Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon herby50 » Mo Dez 26, 2011 19:31

Schade! Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört und die Enttäuschung war leider groß.
Die Insel ist total überbewertet und alles, wirklich alles ist total überbezahlt.
Nachdem wir uns auch einige andere Hotels genau angeschaut haben und auch einige Landausflüge und Bootsausflüge zu angeblich paradiesischen Plätzen gemacht haben und dort den schmutz, die toten Korallenbänke, den Umgang mit der Natur, den Nepp und die große Armut der Bevölkerung gesehen haben, frage ich mich nur warum sich dieser Mythos des Paradieses nun schon so viele Jahre von dieser Bananenrepublik hält. Wenn ich natürlich nur vom Flughafen auf der neuen Autobahn mit abgedunkelten Scheiben direkt ins 5 Sterne Resort gebracht werde und mich dort nur vom Zimmer auf den Strand und zum Golfplatz bewege, dann kann es schon sein , dass man sich wie im Paradies fühlt, das hat aber sicher nichts mit Mauritius zu tun und könnte leicht auch im viel näherem Gran Canaria der Fall sein.
Nun, zum Vergleich haben wir zuletzt Mexiko-Yukatan, Cancun und die Küste Maya und einige Mayastädte besucht, da könnte sich Mauritius einige Scheiben abschneiden, was da manchmal sogar schon um die hälfte des Geldes geboten wird kann ich jedem nur empfehlen. Und die Mexikaner verschleiern nicht, dass es ein 3 Welt Land ist.
Wir werden Mauritius nun kein zweites mal besuchen, und raten allen sich vorab genau anzuschauen wofür sie so viel Geld ausgeben, schönere und sogar günstigere Alternativen gibt es mit Sicherheit genug.

herby50
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 8
Registriert: Do Dez 15, 2011 14:25

Info Mauritius Annonce
 

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon GabiM » Mo Dez 26, 2011 20:28

Hallo,

ich weiss ja nicht wo auf der Insel du Urlaub gemacht hast...mein Mann und ich fliegen nun schon seit einigen Jahren nach Mauritius, und wohnen immer in Flic en Flac...wir haben dort immer eine Ferienwohnung und sind so mitten im Geschehen...wir haben immerwieder nette Kontakte mit Einheimischen, gehen einkaufen und kochen auch selber...diverse Sehenswürdigkeiten haben wir natürlich auch schon angeschaut, Ile aux Cerfs zB find ich fürchterlich, total überwuchert mit Verkaufern usw.....aber wenn man da einmal war, dann reichts ja auch...Pampelmus dagegen ist total klasse...da waren wir schon öfters...und das es auf Mauritius arme Leute gibt, sollte jedem klar sein der da hin fliegt...aber das trifft auf so viele andere Urlaubsländer auch zu...
ich finde Mauritius ist sicher kein Paradies, aber ich liebe diese Insel, es ist jedesmal im Urlaub wie heimkommen...und teuer und überbezahlt ist dort bestimmt nicht, das kommt doch darauf an wo man da hinwill...wir zahlen zB für den Flug 700€ und für 4 Wochen Ferienwohnung 570€...und das Leben ist nicht so teuer wie hier in Deutschland, wobei das auch wieder darauf ankommt was man kauft...und jetzt sag nochmal das ist teuer *grübel...

so long

Gabi
...geht ned - gibt´s ned...
Benutzeravatar
GabiM
servi souvent moris forum
servi souvent moris forum
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi Okt 15, 2008 13:54
Wohnort: Bayern/Regensburg

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon Doro » Di Dez 27, 2011 11:52

...naja, wenn man einen Bootsausflug vom 5-Sterne-Hotel aus bucht zahlt man rund das Doppelte bis Dreifache dessen was man bezahlt wenn man den Bootsausflug beim Bootsbesitzer direkt bucht. Das nennt man dann den sogenannten 'Luxus-Rabatt'. Sorry, aber Mauritius vom Luxus-Resort betrachtet sieht ganz anders aus, als vom Apartment aus.
Selbstverständlich ist Mauritius ein 3.Welt-Land, bestreitet niemand. Allerdings steht es auf der Rangliste dieser Länder ganz oben. Aber egal, in Mexiko wird es mehr Arme geben als auf Mauritius. Davon bin ich überzeugt. Wir haben schon viel gesehen auf der Welt - sicher gibt es kein Land in dem es keine Armut gibt (selbst nicht in Deutschland). Weiss auch gar nicht, warum das jetzt so schlimm ist. Ich meine Armut als solches ja - aber warum soll es hier keine geben und auf der restlichen Welt schon? Im Übrigen - gerade die, die in den Luxushotels unterkommen, sollten sich mal Gedanken darüber machen, dass ein großer Teil des Geldes das sie in den Hotels ausgeben, gar nicht im Land selber bleibt, sondern an die Konzerne gehen, denen die Hotels gehören.
[pardon] ...
Viele Grüße aus Tamarin
Doris
Eigentümer Gästehaus Bellevue Tamarin
Benutzeravatar
Doro
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1280
Bilder: 0
Registriert: Mo Jun 05, 2006 22:28
Wohnort: Tamarin

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon exmaurifan » Di Dez 27, 2011 20:53

Lieber Herby,
Du sprichst mir mit diesem Beitrag aus der Seele - gratuliere zu Deinem Mut, Deine ungeschminkte Meinung den oft sehr verzauberten Forumsmitgliedern mitzutei.en. Für mich ein Grund, mich nun auch anzumelden, um Neulingen objektive Informationen zukommen zu lassen. Zur Umweltverschmutzung: Sie findet dort nicht nur an jeder Ecke statt, sondern auch unter
Wasser. Bei einer Glasbodenfahrt erklärte mir ein Skipper auf die (naive) Frage, wo denn nun das tolle Riff und die bunten Fische seien (hatte ich in einem hier beworbenen Reiseführer gelesen), als er noch ein Kind war, gabs das noch, heute ist alles tot. Es sah aus wie grauer Bauschutt, total langweilig. Warum schnorcheln denn die Leute in einer solchen Einöde, wollte ich wissen, darauf lachte er vergnügt - ja, das wisse er auch nicht - sind halt ähem Touristen. Das war eine symptomatische Situation für den gesamten Urlaub. Einheimische amüsieren sich köstlich, daß Grand Baie Sant Tropez genannt wird, im Reiseführer steht, man könne ohne weiteres hier Naomi Campbell begegnen - die wird sich hüten, sich in dieser verbauten Wohnsiedlung die Haxen zu brechen - flanieren unmöglich, Feinstaubbelastung wie überall ultrahoch, und was gibts da tolles? Ein paar alte Fischerkähne, die in 14 Tagen keinmal bewegt werden, Allerweltsläden, ein Anmachbazar stinkend von Desinfektions(Antikakerlaken-)mitteln mit Ramsch
(lt. Reiseführer Schnäppchen), Restaurants mit schleppenstem Service, lauwarmem Allerweltsessen zu Neppreisen, neppende Taxifahrer (eine Preisliste im Super U existiert nicht).... Pamplemousse ist ein ungepflegter Park mit Schimmelpilz an saämtlichen Baumrinden, Abfall im Teich und bettelnden gelangweilten Führern. Casela Bird Park extrem schwer zu erreichen - dafür keine freilebenden Vögel, alles in Volieren aber 350 mru Eintritt. Ein Eis an den bunten Eiswagen 3,75 Euro - das ist doch wohl etwas übertrieben, oder. Viermal in 14 Tagen wurde illegal Zuckerrohrfelder abgefackelt, neben Gestank und Ruß in Pool, Haaren und Glas sollte man besser nicht über seine Atemwege nachdenken, denn Müll verbrennen und 2m hohe Mauern um seine Häuser bauen ist ein Hobby der "friedlich miteinander lebenden Mauritianer" (sich bekriegen geht ja auch nicht, wo sollen sie denn hin mit 300 Euro Monatsverdienst, O-Ton: Ich würde gerne hier weg, wenn ich es mir leisten könnte).
Mauritius quillt jetzt schon über, so daß den armen Einheimischen immer mehr Sand vom public beach abgetragen und vor den Luxusresorts aufgehäuft wird, damit der Tourist den Spruch am Flughafen "Welcome to the paradise" angesichts seiner enormen Ausgaben auch rechtfertigt sieht. Ein Urlaub im Appartment ist hier auch nicht das Gelbe vom Ei, in den Tropen gibt es halt unangenehme Tierchen, womit das abgehärtete Hauspersonal aber kein Problem hat, ebenso hat es eine legere Art des Reinigens.
Alles in allem bin ich doch froh, nach Jahren des Träumens mal dagewesen zu sein - aus dem Traum nun mit der Erkenntnis erwacht bin, daß ich 9000 km fleigen mußte um zu erkennen, daß ich meine Reiseparadiese schon ewig gefunden habe.
Viele der fleißigen Schreiber hier im Forum haben natürlich geschäftliche Interessen und es schleicht sich Gewöhung ein, wenn man dort lebt, aber ein Neuling sollte doch wissen, daß Marc Twain anscheinend eine Droge genommen hat!
exmaurifan
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 8
Registriert: Di Dez 27, 2011 20:05

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon EvaBeumers » Di Dez 27, 2011 21:31

exmaurifan hat geschrieben:Lieber Herby,
Zur Umweltverschmutzung: Sie findet dort nicht nur an jeder Ecke statt, sondern auch unter Wasser.


Hallo,

jedem natürlich seine eigene Meinung und seine eigene Sichtweise. Aber das Korallensterben hat in der Hauptsache nichts mit Umweltverschmutzung auf Mauritius zu tun, sondern mit der Korallenbleiche, die durch die Erderwärmung beeinflusst wird. Ist übrigens ein Effekt der den gesamten indischen Ozean - nicht nur Mauritius - betrifft.

Gruß Eva Beumers (die sich gerade in München die Ohren abfriert)
Katamaran
www.dreamcatcher-mauritius.com
Benutzeravatar
EvaBeumers
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 534
Registriert: Di Okt 14, 2008 11:58
Wohnort: Flic en Flac, Mauritius

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon Regina MRU » Di Dez 27, 2011 22:57

einen schoenen guten Abend an Alle,

na da haben Herby50 und exmaurifan aber mal einige ganz interessante Beitraege geschrieben.
Gefaellt mir ehrlich gesagt sehr gut, denn ich lebe hier ja nun schon seit einigen jahren und die ewige Schoenrederei, die einem sehr oft begegnet, regt mich da schon langsam auf.
also alle Achtung, dass man hier mal vom gaengigen etwas abweicht.
also Doro, ich finde schon, dass sehr oft der Eindruck vermittelt wird, dass Mauritius kein 3. welt Land ist und wenn man sich die aktuellen Statistikgen so ansieht, ist Mauritius nicht mehr in den besseren Raengen, z.B im Kampf gegen die Korruption steht die Insel mittlerweile schlechter da als vor einigen Jahren.

aber es stimmt schon, dass viele Leute hierherkommen um den schoenen Schein zu erleben, der von den Luxushotels vermittelt ist und die richtig argen Viertel niemals betreten werden.

Die Regierung tut ja auch alles, um die Touristen zu halten und merkt nicht, dass es ohnehin bald Probleme geben wird, wenn sie nicht in das taegliche Leben der Bevoelkerung investiert, z.B fuers Wasserproblem steht keine Loesung an, nur dass man eben hofft es wuerde bald regnen...gegen die Umweltverschmutzung wird sowieso nix gemacht, jeder fackelt froehlich alles ab, was er nicht mehr haben will, also Flaschen, Plastik, reifen etc etc. die Liste ist leider so gut wie unendlich.

Mauritius ist eigentlich eine sehr schoene Insel, nur sollten die Leute etwas auf sie aufpassen, dies liegt aber meiner Erfahrung nicht im Sinne des Grossteils der einheimischen Bevoelkerung.
Uebrigens zum thema Korallensterben: klar dass da die Erderwaermung auch ordentlich mitspielt aber die Leute haben und werden noch immer Ihren Anker hin, wo es Ihnen passt und passen nicht auf. auch bei Ebbe wird einfach ueber die Korallen spaziert.

das ist leider eine traurige geschichte, die allerdings auch mal erzaehlt werden muss.

Liebe Gruesse,
regina
Benutzeravatar
Regina MRU
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 110
Registriert: Do Jan 27, 2011 16:39
Wohnort: Flic en Flac

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon saily » Mi Dez 28, 2011 2:21

Jeder erlebt seine Reise so wie er sie nun mal empfindet. Da gibt es wohl kein richtig oder falsch.

Mauritius vermarktet sich selber bewusst als Paradiesinsel... diesem Anspruch wird sie bei vielen weit gereisten Menschen nicht
gerecht. Es gibt kein Paradies auf dieser Welt. Zumindest keines, welches alle Erdenbewohner gleichermaßen als solches akzeptieren
würden. Individuell ist es aber durchaus möglich für sich persönlich sein Paradies zu finden. Für den einen mag dies in den USA, für
den anderen auf den Marquesas, für den nächsten in der Karibik/Mexico, für einen weiteren vielleicht in Island liegen.......!? Manche finden
es auf Mauritius und viele davon tummeln sich hier - denn es ist ein Mauritius-Forum. Was sollte man dagegen einzuwenden haben!?
Das Paradise-Island-Marketing, welches Mauritius betreibt halte ich aber für zu offensiv - und man muß sich deshalb durchaus auch
mal heftige Kritik gefallen lassen, wenn man die Meßlatte derart hoch legt.

Mauritius hat sicher seine Probleme. Müll, Tierschutz, -Niedriges Pro-Kopf-Einkommen im Verhältniss zum 5***** Tourismus an jeder Ecke,
Zuckerrohrmonokultur, Umweltverschmutzung, soziale Sicherheit, Überbevölkerung und einiges mehr...

Das wahre Mauritius ausserhalb der Hotels bietet aber auch sehr viel schönes und einzigartiges. Unheimlich freundliche, liebevolle und weltweit
einzigartige Menschen! Gute touristische Infrastruktur. Günstige Apartments. Sehr günstige, extrem leckere Küche, kulturelle und religiöse Vielfalt
auf engstem Raum, vor der Fassade ein vorbildlicher Umgang der verschiedenen Rassen/Religionen auf engem Raum, ein gutes Sicherheitsgefühl,
tolles Wetter das ganze Jahr, tropical Feeling, bezahlbares Hochseefischen .......... ich könnte jetzt noch vieles auflisten was ich gerne nochmal
erleben möchte....

Sicher ist Mauritius nicht die Insel für jedermann. Ich denke sie eignet sich besonders für bedingungslose Luxustouristen oder totale Individualisten.
Am ehesten werden Meschen enttäuscht sein, die in Erwartung des Paradieses ein 2 oder 3 Sterne Hotel gebucht haben und von dort aus touristische
Tagesausflüge buchen. Ihnen entgeht am meisten vom einzigartigen Flair Mauritius`und sie werden auch nicht durch die Herzlichkeit der Bevölkerung
oder den Perfektionismus der Luxushotels entschädigt. Ihnen entgeht das Besondere - das was zwischen diesen Welten liegt - und für mich Mauritius so
besonders macht und mich antreibt, immer wieder zu kommen, obwohl ich schon so viele (auch objektiv noch schönere) Teile der Welt gesehen habe!

Schöne Grüße

saily
- der keine geschäftlichen Interessen hat..... [shok]
Wir leben alle unter einem Himmel, doch wir haben nicht alle den gleichen Horizont!
Benutzeravatar
saily
aide boucou
aide boucou
 
Beiträge: 237
Registriert: Do Nov 13, 2008 2:49
Wohnort: Bavaria

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon Doro » Mi Dez 28, 2011 11:27

saily hat geschrieben:Jeder erlebt seine Reise so wie er sie nun mal empfindet. Da gibt es wohl kein richtig oder falsch.

Mauritius vermarktet sich selber bewusst als Paradiesinsel... diesem Anspruch wird sie bei vielen weit gereisten Menschen nicht
gerecht. Es gibt kein Paradies auf dieser Welt. Zumindest keines, welches alle Erdenbewohner gleichermaßen als solches akzeptieren
würden. Individuell ist es aber durchaus möglich für sich persönlich sein Paradies zu finden. Für den einen mag dies in den USA, für
den anderen auf den Marquesas, für den nächsten in der Karibik/Mexico, für einen weiteren vielleicht in Island liegen.......!? Manche finden
es auf Mauritius und viele davon tummeln sich hier - denn es ist ein Mauritius-Forum. Was sollte man dagegen einzuwenden haben!?
Das Paradise-Island-Marketing, welches Mauritius betreibt halte ich aber für zu offensiv - und man muß sich deshalb durchaus auch
mal heftige Kritik gefallen lassen, wenn man die Meßlatte derart hoch legt.

Mauritius hat sicher seine Probleme. Müll, Tierschutz, -Niedriges Pro-Kopf-Einkommen im Verhältniss zum 5***** Tourismus an jeder Ecke,
Zuckerrohrmonokultur, Umweltverschmutzung, soziale Sicherheit, Überbevölkerung und einiges mehr...

Das wahre Mauritius ausserhalb der Hotels bietet aber auch sehr viel schönes und einzigartiges. Unheimlich freundliche, liebevolle und weltweit
einzigartige Menschen! Gute touristische Infrastruktur. Günstige Apartments. Sehr günstige, extrem leckere Küche, kulturelle und religiöse Vielfalt
auf engstem Raum, vor der Fassade ein vorbildlicher Umgang der verschiedenen Rassen/Religionen auf engem Raum, ein gutes Sicherheitsgefühl,
tolles Wetter das ganze Jahr, tropical Feeling, bezahlbares Hochseefischen .......... ich könnte jetzt noch vieles auflisten was ich gerne nochmal
erleben möchte....

Sicher ist Mauritius nicht die Insel für jedermann. Ich denke sie eignet sich besonders für bedingungslose Luxustouristen oder totale Individualisten.
Am ehesten werden Meschen enttäuscht sein, die in Erwartung des Paradieses ein 2 oder 3 Sterne Hotel gebucht haben und von dort aus touristische
Tagesausflüge buchen. Ihnen entgeht am meisten vom einzigartigen Flair Mauritius`und sie werden auch nicht durch die Herzlichkeit der Bevölkerung
oder den Perfektionismus der Luxushotels entschädigt. Ihnen entgeht das Besondere - das was zwischen diesen Welten liegt - und für mich Mauritius so
besonders macht und mich antreibt, immer wieder zu kommen, obwohl ich schon so viele (auch objektiv noch schönere) Teile der Welt gesehen habe!

Schöne Grüße

saily
- der keine geschäftlichen Interessen hat..... [shok]


[good] Danke, Du sprichst mir wirklich aus der Seele und ich möchte mich dem anschliessen.
Viele Grüße aus Tamarin
Doris
Eigentümer Gästehaus Bellevue Tamarin
Benutzeravatar
Doro
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1280
Bilder: 0
Registriert: Mo Jun 05, 2006 22:28
Wohnort: Tamarin

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon exmaurifan » Mi Dez 28, 2011 15:21

Lieber Saily,
vielschichtige Bandbreite, die Du beiträgst, danke. Gott sei Dank hat je jeder andere Urlaubsprioritäten, sonst würden wir uns alle ja an einem Fleck wiederfinden. Ich hätte da noch eine Frage, bei der bisher jeder bei der Antwort nebulös herumgeschwurbelt hat: Was ist das schöne und einzigartige auf Mauri? Findest Du das Meer mit Hallenbadcharakter (Abtrennung zugunsten des rasanten Bootsbetriebs) schön ? Ich finde die Farbe zwar toll (ist aber nicht nur hier so) aber für Schwimmer ist es ungeeignet. Findest Du die Strände toll? Der Traumstrand Mon Choisy für Fußgänger vom Pescatore über zu erkletternde Müllhalden erreichbar ist durch die Casuarinenwurzeln, Korallenreste und Nadeln weder auf dem Badetuch liegend angenehm noch für lange Spaziergänge (rechts Club Med, links s.o.) geeignet - einzige Ausnahme FeF, hier kann man wenigstens laufen, aber von Puderzucker auch weit entfernt. Ich habe 85% der Insel von oben gesehen, aber richtig schön fand ich die witzigen Hügelformationen (Berge kann man das wohl kaum nennen) mangels Vegetation auch nicht. Keine einzige Ortschaft ist schön, eher abweisend, bedrückende Armut. Schöne Resorts hätte ich gerne gesehen nicht nur geahnt, aber dank hochsicherheitstraktmäßiger Bewachung ist eine Besichtigung des Parks oder der Lobby (vielleicht für den nächsten Urlaub) nicht möglich. Und bei "einzigartig " fällt mir überhaupt nichts ein...
Gute Infrastruktur?! Abends wird die Straßenbeleuchtung komplett abgeschaltet, in FeF gibt es kein Bushaltestellenschild, der Busbahnhof in Port Louis ist für Touris ein Labyrinth, der Südosten (die angeblich schönste Region) per Bus gar nicht erreichbar, als Ortsunkundiger muß man ständig fragen, fragen, fragen - lästig.
Damit wären wir bei den "freundlichen, liebevollen und herzlichen Menschen": Ich muß wohl ein Schild auf der Stirn gehabt haben"Melk mich", denn bei (freundlichen) Fragen in engl. und frz. wollte man mir für die Antwort ein Entgelt entlocken und tischte mir abenteuerliche Geschichten auf, Kellner waren unfreundlich, für Trinkgeld wurde sich nicht bedankt - die Eigenschaften, die Du beschreibst finden sich wohl nur in Zusammenhang mit zu erwartendem Obulus, und daß Personal im 5 Sterne Resort freundlich ist, versteht sich aufgrund der existenziellen Situation doch von selbst.
Für mich hat sich jedenfalls die Perle im Indischen Ozean als Blechstück dargestellt.

Zu Doro,
natürlich ist es gut, wenn der Gewinn eines Appartmentbetreibers im Land verbleibt. Andererseits zahlen die Resorts bis zu 42 % Steuern, die ebenfalls im Land verbleiben (was damit geschieht, ist mir ein Rätsel). Schön wäre es, wenn dafür ein Wohnungsbauförderungsprojekt für die Bevölkerung geschaffen würde, damit man zu Lebzeiten seine Rohbauten noch fertigstellen kann. Zweitens: bei einem Luxusresortaufenthalt unterstütze ich ca. 50 Arbeitsplätze, beim Gästehaus nur ca. 5, alles also Ansichtssache - im Gästehaus braucht mein Mann sich wenigstens nicht abens in die lange Hose zu Quetschen, um den Piguinen zu gefallen.
exmaurifan
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 8
Registriert: Di Dez 27, 2011 20:05

Re: Der Mythos Mauritius ist nun leider zerstört!

Beitragvon Doro » Mi Dez 28, 2011 15:46

Weisst Du - eigentlich tust Du mir leid. Weil irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Du nur mit einer grauen Brille durchs Leben gehst. Du beschwerst dich über alles und jeden und man könnte fast meinen da ist mal wieder ein Troll mit Krawallhosen unterwegs und wir blöden fallen drauf rein.
In diesem Sinne wünsche ich Dir - egal wo - beim nächsten Mal einen schöneren Urlaub, ein Paradies alla Centerpark mit Pulversand und allem was dein Urlauberherz begehrt und ein frohes Neues Jahr.
Viele Grüße aus Tamarin [bye]
Doris
Eigentümer Gästehaus Bellevue Tamarin
Benutzeravatar
Doro
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1280
Bilder: 0
Registriert: Mo Jun 05, 2006 22:28
Wohnort: Tamarin

Info Mauritius Annonce
 
Nächste

Zurück zu Mauritius Berichte-Erfahrungen-Geschichten



 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste