Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

Kohlekraftwerk in Mauritius

Alles über das Leben IN Mauritius, Auswandern, Lebenskosten, Behördengänge, Investieren, Beziehungen mit einem Mauritianer oder umgekehrt, etc.
Forumsregeln

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon stefan » So Aug 26, 2012 21:52

aquawatch hat geschrieben:ps.: deine 200.000 haushalte koennen nicht ganz stimmen,1999 hatte CEB bereits 350.000 private customers, 65.000 commercial und 6500 industrial. die jeweils ca. 1/3 des stroms verbrauchten.
[bye] aquawatch


also das stand in meinem letzten marketing plan [biggrin]

gehe ich nun hin und nehme 1.3 millionen einwohern / 200.000 haushlate, bin ich bei 6.5.
nehme ich deine angaben, von etwas 400.000, bin ich bei 3.5.

also da gefallen mir 6.5, etwas hoch aber eher als 3.5.

*find* [blum1]

Benutzeravatar
stefan
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 3555
Bilder: 164
Registriert: Do Jun 12, 2003 14:35
Wohnort: Mauritius

Info Mauritius Annonce
 

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon AllradFan » So Aug 26, 2012 22:45

Hallo aquawatch,

das ist doch sicher ein Scherz, man kann doch nicht die ganze Kohle bis zum Kraftwerk per Lkw bringen. Das Kraftwerk müsste doch dort gebaut werden wo es in der unmittelbaren Nähe eine Anlandung der Kohle mit dem Schiff möglich ist. Der jetzige Platz wäre ja in der Nähe vom Leuchturm? Wie man so eine Umweltbelastung, mit den Lkw's, Verantworten kann ist mir unbegreiflich. [ireful]


"also da gefallen mir 6.5, etwas hoch aber eher als 3.5." Also genaue Daten habe ich natürlich nicht, Glaube aber auch das es mehr wie 3,5 Personen pro Haushalt sind.


Gruß
Dieter
AllradFan
mari bon connaisance lor moris
mari bon connaisance lor moris
 
Beiträge: 299
Bilder: 0
Registriert: Mo Nov 21, 2005 2:23

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon Wiener Urgestein » So Aug 26, 2012 23:07

Bin ja ganz überrascht, daß mein "staubtrockener" Beitrag die Diskussion in Schwung hält!
Auch wenn die Entscheidung offensichtlich schon gefallen ist (© aquawatch), hier noch einige Bemerkungen von meiner Seite.

Kohle contra Gas:
Abgase beider Kraftwerksarten sind umweltverträglich, wenn man in entsprechende Filter investiert. Hier in Wien haben wir sowohl ein Kohlekraftwerk als auch einen gasbetriebenen Turbinensatz.
Kohlekraftwerke dienen der Grundversorgung, sollen also möglichst viele Stunden ununterbrochen laufen, sind dann wirtschaftlich.
Gaskraftwerke dienen bei uns zum Spitzenausgleich, laufen also eher nur wenige Stunden, wie vormittag und nachmittag, sind in Minuten hochzufahren und ergänzen die Produktion der Kohlekraftwerke!

Kosten:
Errichtungskosten sind klein im Vergleich zu den laufenden Betriebskosten: Ob ich jetzt eine Gaspipeline vom Hafen zum Kraftwerk errichte oder die Kohle irgendwie (LKW, Förderband, Produktenpipeline) transportiere, entscheidend ist, was kostet dem Betreiber der Brennstoff für das Äquivalent von 1 MWh frei Kraftwerk! Ob das jetzt Kohle ist (derzeit billig ex Australien) oder Flüssigggas (Schiff aus dem Nahen Osten), entscheidet der Weltmarktpreis kalkuliert für die Betriebszeit, also die kommenden 30 Jahre: Und das vorauszusehen traue ich mir nicht zu! Arm der, der das zu verantworten hat.

Müllverbrennung:
Voraussschicken möchte ich, ich bin ein uneingeschränkter Anhänger der Müllverbrennung, koste es was es wolle. Nur die Wärme, die dabei entsteht, wird in Wien in das Fernwärmenetz eingespeist und versorgt so im dicht verbauten Bereich der Stadt etwa ein Drittel der 850.000 Haushalte mit Warmwasser und Heizwärme. Das sind doch Bedingungen, die es in Mauritius nicht gibt! In Mauritius muß man die Müllverbrennung daher unter dem Aspekt "Umweltschutz" sehen und nix anderes!

Auch wenn die Entscheidung für ein neues Kraftwerk bereits gefallen ist, bleibt für mich die brennende Frage weiterhin offen, was geschieht mit dem Müll und was geschieht mit den Abwässern? Wiederum Wien als Gedankenanstoß: Hier werden die Abwässer geklärt und der Klärschlamm wird in einer der Müllverbrennungsanlagen verbrannt, liefert also (wenig!) Wärme und Strom.

Hausmüll, Sondermüll, Klärschlamm, Metalle, Abbruchmaterial usw: all das gehört ordentlich entsorgt, mit oder ohne Stromgewinnung!

Viele Grüße aus Wien, hier ist es momentan (21:00 Uhr) mit 18 Grad etwa so kalt wie in Mauritius!

Peter
Wiener Urgestein
nouvo
nouvo
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa Aug 25, 2012 1:33
Wohnort: Wien

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon aquawatch » Mo Aug 27, 2012 7:07

moin stefan, das sind nicht "meine zahlen", gugst du http://ceb.intnet.mu/ , dort corporate info, dort laedst du den annual report 2009 (der letzte veroeffentlichte) runter, dort findest du auf seite 34 eine sehr schoene tabelle und da steht: domestic customer 347.757, commercial 35.051 (sorry hatte ich mich vertan) und industrial 6.454, andere (irrigation und lightning) gut 800.
ich glaub nicht, dass CEB in seinem jahresbericht falsche zahlen produziert.

@wiener [good] und primaer ist der politische wille der MUELLVERMEIDUNG gefordert. sprich
1. verbot des importes oder herstellens von 1 l wasserplastikflaschen
2. auflage an den handel, die verpackungen zurueckzunehmen und selbst zu entsorgen
3. in vielen laendern afrikas gibt es vornehmlich pakistanies, die altmetall sammeln und per container exportieren und wieder einschmelzen, ka ob es sowas in mru gibt, sollte man anregen

in deutschland hat man es ja auch geschafft, dass die muellverbrennungsanlagen haenderingend nach muell suchen und den durch halb europa kariolen!!!

vom abbruchmaterial aufbereiten und zum landfill nutzen leben ganze industrien in deutschland (weiss ich, nen kumpel von mir hat kiesgruben und der lebt da gut von), ist bei dem steinbruch bei albion vorgesehen.

"The WMA manages the public sewerage system consisting of 515 km of sewer network, 19 treatment plants and 50 pumping stations, the main treatment plants being at St-Martin, Grand-Baie, Baie-du-Tombeau, and Montagne Jacquot"
in der Montagne Jacquot Wastewater Treatment Plant der wastewater authority werden 30 % des nationalen abwassers aufbereitet und die soll dann taeglich 4500 cbm abwasser an das kraftwerk liefern.

also, die machen sich schon gedanken, so isses nicht.

@ mario, sorry, aber es sieht wohl so aus, dass sich die ecke albion-port louis zur ansammlung der industrien entwickelt, die man lieber verstecken moechte. aber irgendwo muessen sie ja nun mal hin. [pardon] und zwar moeglichst dicht am hauptverursacher, sprich PL: [bye] aquawatch
Benutzeravatar
aquawatch
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 146
Bilder: 2
Registriert: Di Feb 21, 2012 20:09

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon stefan » Mo Aug 27, 2012 9:06

aquawatch hat geschrieben:moin stefan, das sind nicht "meine zahlen", gugst du http://ceb.intnet.mu/ , dort corporate info, dort laedst du den annual report 2009 (der letzte veroeffentlichte) runter, dort findest du auf seite 34 eine sehr schoene tabelle und da steht: domestic customer 347.757, commercial 35.051 (sorry hatte ich mich vertan) und industrial 6.454, andere (irrigation und lightning) gut 800.
ich glaub nicht, dass CEB in seinem jahresbericht falsche zahlen produziert.


ui, wieder was gelernt. auf jeden fall gut zu wissen.
denke auch nicht das CEB hier falsche zahlen einstellen wuerde.


aquawatch hat geschrieben:3. in vielen laendern afrikas gibt es vornehmlich pakistanies, die altmetall sammeln und per container exportieren und wieder einschmelzen, ka ob es sowas in mru gibt, sollte man anregen


denke hier wird schon metal geklaut, mir faellt nur gerade nicht ein, was geklaut wurde, wo es so ein aufsehen gab. [nea]
Benutzeravatar
stefan
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 3555
Bilder: 164
Registriert: Do Jun 12, 2003 14:35
Wohnort: Mauritius

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon Titus » Mo Aug 27, 2012 11:30

aquawatch hat geschrieben:das dexawave projekt sieht vielversprechend aus und ist mit 3.000€/kw noch im "bezahlbaren" bereich. windkraft ist aber erheblich billiger mit rund 2.000 €/kw und viel ausgereifter, wenn da nicht die zyclone waeren.

Wo ist das Problem, bei den Zyklonen? die werden ausgeschaltet - oder einfach umgeklappt.
In Réunion haben wir 3 Windparks in den letzten 10 Jahren bekommen. die Ingineure werden sich das wohl auch ausgerechnet haben.
Der (erste) Park in Sainte-Rose hat 23 "umklappbare"Vergnet -Anlagen, total 6,3 MW,

Der andere Park in Sainte Suzanne hat 37 Stck? Vergnet GEV MP 275/32 (0,275 MW) Anlagen (ich weiss nicht, ob deren Mäste auch umklappbar sind).
Bild

aquawatch hat geschrieben:@allrad: wie wiener schon sagt, vor der muellverbrennung kommt die muelltrennung und nach der trennung kommt die lagerung. das alleine in den griff zu bekommen, waere schon mal ne ordentliche geschichte.

Bei uns in Réunion klappt das mit der Mülltrennung jetzt ganz gut.
Nur manchmal frage ich mich doch, ob das wirklich ökologisch sinnvoll ist.
Bei Metall - OK, das lohnt sich sowieso, auch finanziell.

Aber bei Papier & Pappe, und Plastikmüll ist der Preis doch niedrig.
Wir haben genausowenig wie Mauritius eine Papierindustrie. Also, was wird wohl damit geschehen? Export (Frachtkosten) dürften wohl nur minimal Geld einbringen, und wahrscheinlich kommt am Ende noch eine negative ökobilanz raus, wegen dem Transport.
Ich weiss wirklich nicht, ob es nicht besser wäre, einfach ein paar Bäume mehr zu fällen (sind ja meist Koniferen => Plantagenbäume), um Papier herzustellen,
als Altpapier, dass noch chemisch aufbereitet werden muss (bleichen) extra 5.000 oder 10.000 km um den Globus zu schippern.

Früher nahm die Papeterie de Madagascar uns das Altpapier ab. Da gab's aber regelmässig Zahlungsausfälle. Ich schätze, dass geht heute nach Indien oder China.
Ich vermute fast, dass es ökologischer wäre, das vor Ort zu behalten, und in einer Müllverbrennungsanlage "zu Strom zu verheizen".
Benutzeravatar
Titus
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 977
Bilder: 2
Registriert: Mo Feb 07, 2005 22:30
Wohnort: La Réunion

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon wickus » Di Aug 28, 2012 10:01

aquawatch hat geschrieben:moin mario, das ist doch mal ne geile idee von dem juge: 2 tage strampeln reduziert knast um 1 tag. wenn ich 1000 tage knast habe, muss ich 666 tage strampeln und komme raus und kann gleich bei der tour de france weitermachen bei dem training [good]

..und wahrscheinlich ganz ohne Doping... [biggrin]

aquawatch hat geschrieben:lese gerade, die kohlekraftvariante wurde ueberigens am 12.7 durchgewunken. 110 mw kohlekraftwerk am pointe aux caves bei albion ist freigegeben.


Hoffe das mit Albion war ein Scherz, in dem ersten Artikel stand auch "Montagne Jacquot" das scheint dann eher in La Tour Koenig/Pointe aux Sables zu sein. (Und auch eher ein Industriegebiet.) Na dann kann die Unität um die Ecke dort die negativen Auswirkungen gleich erforschen. Man erfindet hier ja doch gerne mal das Rad neu.
http://maps.google.com/maps?q=Montagne+ ... itius&z=14

Obwohl es mich auch wundert was in Albion vor dem Leuchturm entstehen soll, tippe aber eher auf ein Morcellement.

Soll die Anlage eventuell den Rueckgang der CO2 Emissionen ausgleichen? [biggrin]
http://theindependent.mu/2012/08/01/ene ... ports-cso/

Das ist ja auch nicht schlecht. Das Government raet Firmen wie man Energie und damit Carbon Emissionen einsparen kann, aber dann selbst das Kohlekraftwerk bauen:
http://theindependent.mu/2012/07/24/gov ... green-ict/
Benutzeravatar
wickus
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1663
Bilder: 0
Registriert: Mo Jun 18, 2007 12:27
Wohnort: Cascavelle, Mauritius

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon aquawatch » Di Aug 28, 2012 11:24

moin mario, "Hoffe das mit Albion war ein Scherz, in dem ersten Artikel stand auch "Montagne Jacquot"

leider kann ich da deine hoffnungen nicht verstaerken. es gibt einen guten artikel
http://www.gov.mu/portal/goc/menv/files ... ap%203.pdf
der ein wenig die technischen hintergruende und engpaesse der CEB beschreibt.

und eine weiteren seeehr [good] guten Artikel, der die ecologischen und sociokulturellen aspekte des kohlekraftwerkprojektes darstellt.

http://iels.intnet.mu/2007april15_coal.htm
http://iels.intnet.mu/index.htm

der artikel ist zwar von 2007, aber da steht: "Le site de cette nouvelle centrale thermique, avec son potentiel non-négligeable de dégâts à l'environnement, d'une superficie d'une centaine d'arpents, se situe à moins de 150 mètres du Phare d'Albion"

und ich glaub nicht, dass sie nach all den studien den platz nochmal verlegt haben. [cry5]

[bye] aquawatch
Benutzeravatar
aquawatch
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 146
Bilder: 2
Registriert: Di Feb 21, 2012 20:09

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon wickus » Di Aug 28, 2012 12:02

Naja gut mit Erdkunde (selbst im eigenen Land) scheint man es hier nicht so zu haben - wenn ich manche auf Google markierten Stellen sehe, die total falsch gelegt wurden.
Das mit dem Datum 2007 erinnert mich aber eher dann an die Muellverbrennungsanlage (sollte ja glaub ich auch irgendwie zur Stromgewinnung dienen), obwohl diese ja auch wo anders gebaut werden sollte. (In dem neuen Industriegebiet vor Bambous zwischen diesen daemlichen Autoruettlern auf der Strasse)
Muss ich mal in Albion schaun, ob sich dort wieder die lokale Resistance bewegt :)

Koennte aber evtl. den Vorteil haben, das Grundstuecke und Haeuser billiger werden. Dann wird der Garten eben mit Jasminstraeuchern und Frangipanibaeumen ueberwuchert um eventuelle Gerueche nicht mit zu bekommen. [lol]

Wie gesagt, es wird gebaggert an dem Ort aber ich meine auch etwas gehoert zu haben dass da beim Verkaufen des Landes etwas unsauber verlieft oder die Gelder falsch geflossen sind, es war aber meiner Meinung nach von einem Morcellement die Rede. Und auch nur Hoerensagen.
Benutzeravatar
wickus
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1663
Bilder: 0
Registriert: Mo Jun 18, 2007 12:27
Wohnort: Cascavelle, Mauritius

Re: Kohlekraftwerk in Mauritius

Beitragvon aquawatch » Di Aug 28, 2012 16:57

moin stefan, siehste, dass thema scheint doch interessant zu sein, fast 500 x gelesen und nach "Deutsch-mauritianisches Beziehungtopic" die zweitmeisten antworten in letzter zeit [biggrin]
oh, sorry, hatte die letzte folge von "ein herz und eine seele" vergessen [wacko]
@mario, ne der schreibt in seinem artikel schon ganz klar von dem kohlekraftwerk 150 m vom leuchtturmwaechter entfernt, damit der nachts nicht einpennt whistle .
wenn du mal bei gelegenheit nachgucken koenntest, interessiert mich und morcellement oder kraftwerksbau bedarf sicherlich einer untersschiedlichen baustelleneinrichtung. das muesste man leicht sehen, ausserdem muesste da dann doch ein bauschild stehen. [bye] aquawatch
Benutzeravatar
aquawatch
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 146
Bilder: 2
Registriert: Di Feb 21, 2012 20:09

Info Mauritius Annonce
 
VorherigeNächste

Zurück zu Leben in Mauritius



 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste