Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

Erbschaftsfragen

Alles über das Leben IN Mauritius, Auswandern, Lebenskosten, Behördengänge, Investieren, Beziehungen mit einem Mauritianer oder umgekehrt, etc.
Forumsregeln

Erbschaftsfragen

Beitragvon lolli+titus » So Feb 05, 2012 17:40

Hallo zusammen,
da wir demnächst wieder auf die Insel fliegen und unter anderem meinen Schwiegervater besuchen, der seit 18 Jahren als Renter auf der Insel lebt,
hab ich mal bezüglich Erbschaft an die Insulaner [biggrin] eine Frage. [help] [help]

Mein Schwiepa ist seit über 30 Jahren mit einer Mauritianerin verheiratet. Ihr gehört ein kleines Grundstück das sie selber geerbt hat.
Und genau auf diesem Grundstück baut mein Schwiegervater seit einigen Jahren ganz alleine ein Haus.Er will schon irgend wann einmal einziehen,
aber eigentlich empfinden wir das mehr als Beschäftigungstherapie [mocking] Er wird dieses Jahr 78 jahre alt!!
Gehört ihm eigentlich ein Teil des Grundstücks wenn seine Frau das Grundstück geerbt hat? Und wenn nein, was muß er machen das er seinen Teil,
er steckt nämlich momentan einen großen Teil seiner Rente in den Bau, weiter vererben kann ?
Meine Frau ist keine gemeinsames Kind der Beiden, sie kommt aus seiner ersten Ehe.

Und jetzt komme ich zu meinen weiteren Fragen:
Mein Schwiegervater will die Hälfte des Grundstückes/Besitz nach seinem Tod ggf. meiner Frau vererben. Da seine mauritianisch Frau
sich mit solchen Dingen gar nicht auskennt und mein Schwiegervater ausser ein paar Brocken Creole keine andere Fremdsprache beherscht,
haben wir keine Ahnung wie wir das machen sollen.
1) Ich vermute mal das wir zu einem Notar müssen oder wer/welches Amt regelt sowas?
Wenn das dann alles ggf. notariell geklärt wäre, und irgend wann einmal meine Frau Grund auf der Insel geerbt hat, was hoffentlich noch lange dauert
weil Schwiepa echt in Ordnung ist, ist sie dann ja Grundbesitzerin.
2) Hat Sie/wir dann dadurch eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung ?
3) Was für Kosten fallen eigentlich dann dauerhaft an wenn einem ein Grundstück gehört ? Grundsteuer ? Versicherung? Strom und Wasser ist klar wenn man dort ist.
und dann noch
4) Wenn man durch Erbschaft Grund auf der Insel besitzt, darf man dann auch automatisch woanders ein Grundstück kaufen ?

Ich hoffe es gibt hier eine/n Fachfrau/Fachmann der uns hier ein paar Infos geben könnte. Ist mal was ganz anderes wie heiraten,- auswandern ..... [bye]

Übrigens, wir sind vom 26.03. bis 19.04. mal wieder in Pereybere.

Grüße aus dem eiskalten Süddeutschland

Titus und Lolli

lolli+titus
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 111
Registriert: Fr Jul 21, 2006 17:13
Wohnort: Wolfschlugen

Info Mauritius Annonce
 

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon Regina MRU » So Feb 05, 2012 17:56

Hallo Lolli + Titus,

also bei Erbschaftsfragen kenne ich mich Null aus.
Aber sind dein Schwiegervater und seine Frau in Guetergemeinschaft oder in Guetertrennung verheiratet?

Liebe Guesse,

Regina
Benutzeravatar
Regina MRU
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 110
Registriert: Do Jan 27, 2011 16:39
Wohnort: Flic en Flac

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon lolli+titus » So Feb 05, 2012 18:58

Hallo Regina,
sie haben Gütergemeinschaft und haben in Deutschland geheiratet.

Wichtig wäre eben wie das mauritianische Recht solche Dinge regelt. In Deutschland kenne ich mich mehr oder weniger aus, aber eben nicht im mauretianischen
Rechtssystem.
In Deutschland müßte der Ehepartner bei Kauf beide im Grundbuch stehen, aber bei Zugewinngemeinschaft würde ihm rein rechtlich die Hälfte gehören. Wie gesagt in Deutschland.

Vielleicht weiß jemand an wen man sich wendet mit solchen Dingen.

Gruß Titus
lolli+titus
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 111
Registriert: Fr Jul 21, 2006 17:13
Wohnort: Wolfschlugen

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon monika » So Feb 05, 2012 19:40

Hallo Titus,
wenn Dein Schwiegervater keine Mauritische Staatbürgerschaft hat könnte er sogar nach dem Tod seiner Frau ausgewiesen werden. Das ist hier mehrfach passiert. Ich glaube auch nicht, dass man das Grundstück an einen Nicht Mauritier weitervererben kann.

Ich würde mich mal ans BOI wenden, die wissen was man als Expat machen kann und was nicht, wenn er das ist natürlich nur. Die Länge des aufenthaltes spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Liebe Grüsse und viel Erfolg,
Monika
Benutzeravatar
monika
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2061
Bilder: 4
Registriert: Mo Aug 02, 2004 15:57
Wohnort: Flic en Flac

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon lolli+titus » So Feb 05, 2012 20:30

Hallo Monika,
danke für die Info. Dann werde ich mich mal schlau machen sobald ich auf der Insel bin.

Finde ich allerdings schon komisch, mein Schwiepa bringt seit Jahren seine Rente unter die Leute, ist seit fast 40 Jahren verheiratet und seit fast 20 jahren auf der Insel, und dann könnte er ausgeweisen werden ?!

Aber angenommen seine Frau würde zuerst sterben, was ich ihr auch nicht wünsche, wer würde dann das Grunstück erben wenn er als Deutscher ausgewiesen werden kann?
Kriegt dann der Staat das Grundstück oder irgend jemand aus Ihrer Verwandschaft ? Eigene Kinder hat sie keine.

Trotzdem danke für die Info.

Gruß Titus
lolli+titus
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 111
Registriert: Fr Jul 21, 2006 17:13
Wohnort: Wolfschlugen

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon anne » So Feb 05, 2012 21:47

Hallo lolli und titus

wenn ICH in Dt ein Grundstück erbe, dann gehört es NUR mir und nicht meinen Mann,
auch wenn ich mit ihm in Zugewinnschaft lebe.
Er bekäme nur, im Falle einer Scheidung, Geld für eine ev. Wertsteigerung .Erben dürfte er aber ;-)

Die Frau deines Schwiegerpas hat doch bestimmt Verwandtschaft, die darf sich dann freuen.

Wenn du mal weiterüberlegst, wie du schreibst, bringt er sein Geld da unter die Leute,
passiert seiner Frau etwas, steht er als armer Schlucker da , hat sein Geld da investiert und hat nichts davon.
Lasse ihn mal krank werden, er braucht Pflege - sein Geld ist auf Mauritius ausgegeben:
da dürfen dann die Kinder einspringen

Kläre das blos vor Ort für ihn !!!!!!!!!!!!!!!!
Wie wäre es, er stellt diesen Beibehaltungsantrag der dt. Staatsbürgerschaft, wenn er den hat, beantragt er die mauritianischen SB.
Die Zeitvorgabe hat er ja.
wir sehen und dann vielleicht in der Cafeteria :wink)

Liebe Grüße anne
Benutzeravatar
anne
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 2905
Bilder: 0
Registriert: Mi Sep 10, 2003 12:05
Wohnort: Deutschland

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon lolli+titus » So Feb 05, 2012 22:49

Hallo Anne,

das sind ein paar gute Info`s Tipps.

Du hast mit deiner Aussage vollig recht. Wie gesagt, hab keine Ahnung wie das nach mauritianischen Recht so läuft.
Er will halt meiner Frau irgend wann einmal etwas vermachen und weiß halt nicht wie er da vorgehen soll.

Klar können wir uns mal treffen. Bist du auch in der Zeit dort ?

Gruß Titus
lolli+titus
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 111
Registriert: Fr Jul 21, 2006 17:13
Wohnort: Wolfschlugen

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon anne » So Feb 05, 2012 23:14

Hallo Titus

am besten dann einen Termin beim Rechtsanwalt machen mit dem Schwiepaps
Na klar bin ich da ;-)

Liebe Grüße anne
Benutzeravatar
anne
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 2905
Bilder: 0
Registriert: Mi Sep 10, 2003 12:05
Wohnort: Deutschland

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon Doro » Mo Feb 06, 2012 9:56

Also, auf Mauritius ist das neapolitanische Erbrecht. Ich kenn mich da nicht sooooooo genau mit aus, glaube aber das ersteinmal die Familie erbt. Dein Schwiegerpapa kann auch erben, sogar Grund und Boden. ABER - er darf es als Nicht-Mauritianer nicht behalten. Sprich, wenn er erbt, dann muss er es verkaufen, weil er als Ausländer kein Land besitzen darf.
Wie Anne ja auch schon geschrieben hat, dass einfachste und sicherste ist die Beibehaltung und dann die maur. Staatsbürgerschaft. Machen derzeit viele und nach so langer Ehe werden die die Staatsbürgerschaft auch ohen großes Tara erteilen.
Aber in jedem Fall würde ich mich erstmal mit einem Notar, der sich im Erbrecht auskennt, beraten und dann gegebenenfalls alles testamentarisch festlegen. Die Staatsbürgerschaft würde ich paralell auch in jedem Fall beantragen.
Viele Grüße aus Tamarin
Doris
Eigentümer Gästehaus Bellevue Tamarin
Benutzeravatar
Doro
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1280
Bilder: 0
Registriert: Mo Jun 05, 2006 22:28
Wohnort: Tamarin

Re: Erbschaftsfragen

Beitragvon kantor » Mo Feb 20, 2012 18:50

Non-Citizens können Immobilien, die sie erben, besitzen, siehe:

http://www.gov.mu/portal/goc/dha/file/ncpra.pdf

NON-CITIZENS (PROPERTY RESTRICTION) ACT

(3) No certificate shall be required -
(a) to enable a non-citizen to hold property in virtue of a lease for a term not exceeding, in the
aggregate, 6 months in any year;
(b) in the case of a non-citizen -
(i) who purchases or otherwise acquires or holds any property in accordance with
any other enactment or any convention to which Mauritius is a party;
(ii) who purchases or otherwise acquires or holds property -
(A) while he is the spouse, married in accordance with the regime legal de
communaute, of a citizen;
(B) by inheritance; or
(C) by the effect of marriage.
kantor
content partagé
content partagé
 
Beiträge: 100
Registriert: Sa Feb 24, 2007 19:16

Info Mauritius Annonce
 

Zurück zu Leben in Mauritius



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste