Info Mauritius        
Urlaub Info Mauritius
   
Webcam Mauritius
 
Mauritius Wetter
  Mauritius Forum  
Mauritius Bilder
 
Mauritius Unterkunft
   
Mauritius English Home
   

 

 
               

und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Alles im Zusammenhang mit Heiraten in Mauritius und Fernbeziehungen.
Forumsregeln

und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon cristina » Do Jun 17, 2010 22:09

Hallo!

Ich wollte doch auch mal hier meine Erfahrungen mit den deutschen Behörden beschreiben!

Nachdem unsere Apostille sehr zügig nach 3 [good] Wochen in Deutschland bei uns ankam , habe ich mich erkundigt, wie die Öffnungszeiten beim Standesamt sind!
Leider haben sie nur einmal die Woche nachmittags bis 17 Uhr geöffnet und zwar Donnerstags!
Also hat mein Mann sich heute früher freigenommen und wir sind um 16.15 h zum Standesamt getingelt!
Dort wurde uns dann jedoch mitgeteilt, dass die Herrschaften vom Standesamt für das Eintragen von Eheschließungen hier in unserer Stadt nicht mehr zuständig sind! Das würde dann das Einwohnermeldeamt machen!!
Also sind wir einmal über den Rathausplatz zu o.g. Amt gegangen! Da bei uns beim Einwohnermeldeamt mitlerweile alles so organisiert ist, das ein Mitarbeiter von Personalausweis bis KfZ-Kennzeichen alles macht, bekamen wir unser Nümmerchen und durften warten!
Ich sage euch ich war tierisch nervös und habe am ganzen Körper gezittert!
Die "nette" Dame vom Amt fragte uns dann nach dem Dokument und den Personalausweisen!
Sie ging alles kopieren und als sie wiederkam fragte sie, ob wir keine Übersetzung hatten!
Ich haber erstmal gesagt, dass dies ja ein englisches Dokument sei und wir dachten, dass dies reichen würde!
Als Antwort bekamen wir dann ein Zitat welches sie abgelesen hat von ihrem PC, dass aufgrund von Fachausdrücken es sein kann, dass das Dokument in dieser Sprache nicht anerkannt werden würde! Dann fragten wir erstmal, wer das denn anerkennen müsste? - Antwort: der Standesbeamte!
Ich fragte mich nur was für ein Standesbeamte, bin doch beim Einwohnermeldeamt ?!? Häääääääää [wacko] [wacko] [wacko]
Dann erkärte sie das Prozedere:
Das Dokument wird nun in den nächsten Tagen von einem Standesbeamten geprüft und dann entweder, wenn wir nichts mehr von ihr hören würden, eingetragen werden, oder abgelehnt. In diesem Fall würde sie uns anschreiben!!!!!! [nea] [nea] Sie geht jedoch davon aus, das wir eine Übersetzung brauchen werden! Denn dieses englisch Dokument sei zu kompliziert wg der Fachausdrücke!!!!!!
Ich war total irritiert! Verstehe das alles nicht.....was für ein Behördenchaos. Ist mal wieder typisch Deutschland!!!
Ich kann nun auch nächste Woche dort anrufen und nachfragen, ob alles ok ist. Aber ein Dokument wo die Eintragung bestätigt ist bekommen wir wohl nicht ?!
Für die Namensänderung muss ich dann wieder zum Standesamt und den neuen Perso und die Lohnsteuerkarte wieder beim Einwohnermeldeamt beantragen!
[help] [help] [help]
Wir sind dann wieder abgedackelt, bin total fertig gewesen und hätte heulen können!!!!!!! [cry5]
Da war ja Port Louis ein Witz gegen!!!!!!!!!!!!!! [mocking] [biggrin] [mocking] [biggrin] [mocking] [biggrin]
Nur zur Info! Wir wohnen in der 7. größten Stadt von Deutschland!!!! Und nicht in einem 400 Seelen Dorf!!!! [shout] [shout] [shout]


Bin gespannt wie es weitergeht. Tippe mal wirklich dadrauf, dass ich ne Übersetzung machen lassen werde!
Sagt einmal, welches Dokument habt ihr denn eurem Arbeitgeber, den Versicherungen und Banken usw. vorgelegt?
Das von Mauritius?? Kommt da noch ein Stempel von Deutschland drauf, oder wie funktioniert das?
Soweit hatte ich mich bisher nicht damit beschäftigt!!!

Bin sehr neugierig!

Liebe Grüße
Christina

[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]
cristina
content sa forum la
content sa forum la
 
Beiträge: 67
Bilder: 57
Registriert: Sa Jan 23, 2010 22:03

Info Mauritius Annonce
 

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon Hailey Jade » Do Jun 17, 2010 22:52

Hallo Christina,

ersteinmal die allerherzlichsten Glückwünsche zu eurer Hochzeit.

Ich kann deinen Unmut nur zu gut verstehen. Uns ging es ähnlich - ab zum Standesamt und dann sagte uns die Dame das unser Dokument aus MRu nicht so anerkannt wird, nur eben mit einer beglaubigten Übersetzung da ja deutsch die Amtssprache sei.

Also, ab zum Übersetzungsbüro - 34 Euronen.

Im Standesamt wurde dann zusammen mit der Übersetzung dann auch der Antrag für die Namensänderung und die Austellung der Eheurkunde abgewickelt. - 90 Euronen

Du bekommst wenn alles durch ist - eine "Eheurkunde" in der Größe der Familienbücher. Mit allen Daten deiner/ eurer Eheschließung. Damit kannst du dann auch zu allen Ämtern, Banken, Arbeitgeber etc.

Die Urkunde von MRU werden wir uns im hoffentlich im bald neuen Zuhause an die Wand hängen können.

Viele Grüße
Anne
Hailey Jade
moris explorater
moris explorater
 
Beiträge: 38
Bilder: 8
Registriert: Mo Sep 29, 2008 12:53
Wohnort: Rostock

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon ronjalynn » Do Jun 17, 2010 23:43

Hallo,

bei uns war alles sehr einfach, wir haben aber vorher auf dem Standesamt nachgefragt, gerade weil wir in so einem kleinen Nest wohnen.
Brauchten keine Übersetzung, der Standesbeamte war sehr neugierig wie das dort so abläuft und hat uns Löcher in den Bauch gefragt. Allerdings rein privat, nachdem wir alles bekommen hatten.
Er hat uns empfohlen zusätzlich eine Deutsche Heiratsurkunde zu nehmen, damit beim vorzeigen ( Banken, Versicherungen...) alles reibungsloser geht. Kostete 20 (?) Euro und der Ort und das Datum steht wie auf der von uns mitgebrachten Aposille.
Wir haben auf den Seychellen geheiratet und unsere Apostille direkt von dort mitgenommen.

Viele Grüße
Ronjalynn
ronjalynn
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa Nov 21, 2009 21:18

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon Bolli » Fr Jun 18, 2010 0:42

Hallo Christina,

.... erstmal alles gute zur Hochzeit [bye] ... eure Fotos sind echt schön!
Ich glaube wir waren am gleichen Tag in Port Louis auf den Ämtern wie ihr :wink) haben am 21.05. im Maritim geheiratet .

Wir hatten die Urkunde inklusive Apostille am Tag vor unserer Abreise auf dem Hotelbett liegen.
Hatten uns schon vor der Reise bei unserem Standesamt informiert, was wir alles brauchen um dann in Deutschland alles anzumelden. Die Gemeinde wollte eine beglaubigte Übersetzung ... haben die Urkunde also gleich übersetzten lassen (60€) und sind dann mit dem ganzen Kram zum Amt. Die Dame hat dann alles fertig gemacht und ein paar Tage später hatte wir einen Termin und alles wurde erldigt inkl. Namensänderung (insgesamt 85 €), neuen Ausweis beantragen usw.
Mit der deutschen Eheurkunde, die man bekommt, wenn man die Ehe ins deutsche Eheregister eintragen lässt, kann man dann alles andere einfacher erledigen als mit dem mauritianischen Original auf englisch.

Naja,... Beördenkram eben - schade dass man hier niemanden hat der einen so durch den Behördendschungel schleust wie in Port Louis [pardon]

Viele Grüße aus München,

Olivia und Benny
Bolli
encor Basic
encor Basic
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi Jan 20, 2010 13:40

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon Doro » Fr Jun 18, 2010 9:18

Bolli hat geschrieben:Naja,... Beördenkram eben - schade dass man hier niemanden hat der einen so durch den Behördendschungel schleust wie in Port Louis [pardon]



Genau das ist nämlich der Trick auch hier auf Mauritius. [biggrin] Glaubt mir hier wie dort ist es das Gleiche. Nur wenn Ihr hier zum Standesamt geht, ist im voraus schon alles geregelt, da die Hochzeitsplaner sich da bestens auskennen und die Beamten dieses Prozedere mit den Touristen auch mittlerweile gut kennen.
Viele Grüße aus Tamarin
Doris
Eigentümer Gästehaus Bellevue Tamarin
Benutzeravatar
Doro
moris forum membre a'élite
moris forum membre a'élite
 
Beiträge: 1280
Bilder: 0
Registriert: Mo Jun 05, 2006 22:28
Wohnort: Tamarin

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon BxxxB » Fr Jun 18, 2010 11:57

Hallo Christina,

und ich sagte noch, es sei bei euch doch kein Problem!!! [nea]

Wir hatten keine Übersetztung gebraucht, waren aber über ne Stunde auf dem Standesamt,
nix Einwohnermeldeamt, wir mußten beide anwesend sein.
Papier haben wir zusammen ausgefüllt, Namensantrag auch, es waren unendlich viele Seiten.

Antrag einer Urkunde wegen Eheschließung im Ausland 60 €
Namensänderung 20€
Hochzeitsurkunde 12€
Also mit 92€ war die Sache erledigt.

Stolzer Preis, aber [ahgm]

Hoffe es klappt bei euch jetzt dann doch ganz schnell

Gruß Sandra
Benutzeravatar
BxxxB
servi souvent moris forum
servi souvent moris forum
 
Beiträge: 75
Bilder: 45
Registriert: Fr Jul 17, 2009 20:22

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon cristina » Fr Jun 18, 2010 12:55

@Sandra
das hoffe ich auch.

ich glaube da eh nicht dran was die Dame vom Einwohnermeldeamt gesagt hat. Angeblich müsste Marco bei allen weiteren Schritten nicht mehr dabei sein. Aber das kann ich mir nicht vorstellen! Vor allem wenn es um den Namen geht! Aber die Sparen sich einfach den Standesbeamten!!!

LG
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]
cristina
content sa forum la
content sa forum la
 
Beiträge: 67
Bilder: 57
Registriert: Sa Jan 23, 2010 22:03

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon Kochloeffel » Fr Jun 18, 2010 13:50

hallo ihr lieben,

bei uns war es gar kein problem. wir sind einfach mit unserer heiratsurkunde und der apostille auf unser standesamt maschiert und haben dort direkt die namensänderung gemacht.
die ehe wurde hier überhaupt nicht eingetragen. die standesbeamtin meinte das müßten wir nicht machen, und falls wir doch mal eine deutsche urkunde bräuchten könnten wir das immer noch nachholen. das geld haben wir uns also gespart. haben lediglich 20€ für die namensänderung bezahlt.

beim arbeitgeber und sämtlichen andern dingen haben wir also das original aus mauritius vorgelegt. das wurde dann kopiert oder auch nicht und damit war das thema erledigt.

wir hatten wohl ziemlich glück wenn ich mir die beiträge zum deutschen behördendschungel so durchlese.

viel glück noch

liebe grüße susi
Kochloeffel
jette ene coup d'oeil
jette ene coup d'oeil
 
Beiträge: 18
Bilder: 10
Registriert: Mi Jul 15, 2009 14:22

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon cristina » Fr Jun 25, 2010 7:36

Hier mal ein Zwischenstand:

ich habe am Dienstag bei der Hotline der Stadt angerufen: ich bin immer noch ledig und sollte mich gedulden [mad] [mad]

Am Mittwoch habe ich mir den Anruf verkniffen!!! Wollte nicht schon wieder ne negative Nachricht erhalten!

Am Donnerstag rief ich gegen 9 Uhr an und die Service-stelle vom Einwohnermeldeamt sagte mir wieder ich bin noch ledig [sad]
Ich sagte, dass es nun schon ne Woche her ist und bekam dann eine andere Telefonnummer. Dort war die Dame dann etwas gesprächiger!
Sie sagte mir, sie hat im PC den Eintrag, dass eine Übersetzung angefordert werden muss und dass (interner Vermerk) die Apostille zu schlecht kopiert war :-(
Ausserdem wäre beireits ein Brief an uns unterwegs, der uns erklären würde was wir nun zu tun haben!!

Also bin ich direkt rüber zu Inlingua gegangen (arbeite gegenüber) und habe eine Übersetzung in Auftrag gegeben! Der Herr sagte mir, dass sie oftmals mit der Stadt Probleme mit übersetzungen haben und diese grundsätzlich nur deutsche Dokumente akzeptieren!
Er war so nett und macht uns die Übersetzung für heute oder morgen schnell fertig [good]
Dann kann ich nochmal zum Einwohnermeldeamt!

jetzt habe ich von Trixi den Beitrag gelesen und finde es umso bescheidener, dass ich nicht an einen Standesbeamten ran komme! Alles läuft über Sachbearbeiter vom Einwohnermeldeamt! Ich kann also gar keine Fragen stellen!!! Finde dies alles recht seltsam!!!!!

Werde mal weiter berichten!!!

LG
Christina
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]
cristina
content sa forum la
content sa forum la
 
Beiträge: 67
Bilder: 57
Registriert: Sa Jan 23, 2010 22:03

Re: und wieder mal: Apostille und deutsche Behörden!

Beitragvon trixiZ » Fr Jun 25, 2010 23:59

Hallo Christina
ich kann dich trösten :wink)
Wir mussten bei der Standesbeamtin auch nix machen, alle Eintragungen hat bei uns hat auch der Herr vom Einwohnermeldeamt gemacht.
Wir haben keine Eheurkunde aus Deutschland beantragt, da ja die Übersetzung ausreicht, das hätten wir übers Standesamt machen müssen.
Ich muss mir meinen Nachweis zur Namensänderung in Österreich holen. Mal schauen wo... :wink)
LG Trixi
Benutzeravatar
trixiZ
content sa forum la
content sa forum la
 
Beiträge: 61
Bilder: 33
Registriert: Mi Nov 25, 2009 20:53
Wohnort: Bayern

Info Mauritius Annonce
 
Nächste

Zurück zu Heiraten auf Mauritius!



 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste